Julia Gronemann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Julia Gronemann
Spielerinformationen
Spitzname „Jule“
Geburtstag 17. Februar 1985
Geburtsort Helmarshausen, Deutschland
Staatsbürgerschaft DeutscheDeutsche deutsch
Körpergröße 1,83 m
Spielposition Torwart
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
00000000 DeutschlandDeutschland HSG Wesertal
00000000 DeutschlandDeutschland HSG Lohfelden/Volmarshausen
00000000 DeutschlandDeutschland GSV Eintracht Baunatal
0000–2010 DeutschlandDeutschland TuSpo Waldau
2010–2013 DeutschlandDeutschland HSG Bad Wildungen
2013–2019 DeutschlandDeutschland Buxtehuder SV

Stand: 12. März 2019

Julia Gronemann (* 17. Februar 1985 in Helmarshausen) ist eine ehemalige deutsche Handballspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Julia Gronemann spielte bei der HSG Wesertal, der HSG Lohfelden/Volmarshausen, dem GSV Eintracht Baunatal, der TuSpo Waldau und ab 2010 beim damaligen Zweitligisten HSG Bad Wildungen, mit dem sie 2011 in die erste Liga aufstieg. Seit Sommer 2013 steht die 1,83 Meter große Torfrau beim Buxtehuder SV unter Vertrag. Mit dem BSV gewann sie 2015 und 2017 den DHB-Pokal. Nach der Saison 2018/19 beabsichtigte sie ihre Karriere zu beenden.[1] Als Gronemann im März 2019 schwanger wurde, beendete sie vorzeitig ihre Karriere.[2]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gronemann war hessische Schwimmjugendmeisterin und nahm an den deutschen Jugendmeisterschaften teil, sie ist Rettungsschwimmerin der DLRG.[3] Die Gymnasiallehrerin für Deutsch und Sport[3] unterrichtete von 2012 bis 2013 an der Melanchthon Schule Steinatal und seit 2013 am Gymnasium Buxtehude Süd.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. handball-world.news: BSV-Torhüterin beendet Karriere nach der Saison vom 18. Januar 2019, abgerufen am 18. Januar 2019
  2. handball-world.news: Julia Gronemann erwartet Nachwuchs vom 12. März 2019, abgerufen am 12. März 2019
  3. a b handball-world.news: Buxtehude präsentiert zwei neue Linkshänderinnen vom 4. Februar 2013, abgerufen am 18. April 2018