Juschno-Russkoje

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 67° 16′ 50″ N, 75° 52′ 0″ O

Karte: Russland
marker
Juschno-Russkoje
Magnify-clip.png
Russland

Juschno-Russkoje (wörtlich „Süd-Russisches“, russisch Южно-Русское, englisch Yuzhno-Russkoye) ist die Bezeichnung eines im Autonomen Kreis der Jamal-Nenzen in Sibirien erschlossenem Erdgasfeld mit einem Gesamtvolumen 805,3 Milliarden Kubikmeter (1. Januar 2007) sowie 5,7 Millionen Tonnen Erdöl. Die Ressourcen inkl. der Reserven werden sogar auf über 1 Billion Kubikmeter Erdgas geschätzt.

Das Gasfeld wird vom russischen Unternehmen Severneftgazprom entwickelt. Gazprom hält 51 % Anteile an Severneftgazprom, Wintershall 25 % minus eine Aktie der stimmberechtigten Anteile (35 % Beteiligung am wirtschaftlichen Erfolg) und E.ON Ruhrgas 25 % minus eine Aktie der stimmberechtigten Anteile.[1]

Die Lieferung von Erdgas über die nordeuropäische Gasleitung „Nord Stream“ nach Westeuropa hat 2011 mit bis zu 25 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr begonnen. Im Oktober 2007 wurden mit 26 Bohrtürmen täglich 15 Millionen Kubikmeter Erdgas gefördert.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rem Wjachirew: Rossijskaja gasowaja enziklopedija. Bolschaja Rossijskaja enziklopedija, Moskau 2004, S. 518. ISBN 978-5-85270-327-9 (russisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michael Sander: Auswirkungen der strukturellen Rahmenbedingungen auf die Verhandlungen zur Nord Stream Pipeline und zum Gasfeld Ûžno Russkoe. In: Deutsch-russische Beziehungen im Gassektor: Wirtschaftliche Rahmenbedingungen, Interorganisationsnetzwerke und die Verhandlungen zur Nord Stream Pipeline. Nomos, Baden-Baden 2012, ISBN 978-3-8329-6581-5, S. 167.