Justizvollzugsschule Nordrhein-Westfalen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Justizvollzugsschule
Gründung 1952 (ab 1977 in den aktuellen Gebäuden)[1]
Trägerschaft Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen
Ort Wuppertal
Leitung Werner Heß
Studierende bis zu 300[2]
Mitarbeiter ca. 35[3]
Website www.jvs.nrw.de/

Die Justizvollzugsschule Nordrhein-Westfalen befindet sich im Wuppertaler Stadtteil Ronsdorf. Es ist die einzige Berufsfachschule im Justizvollzug des Landes Nordrhein-Westfalen. Von 1977 bis Dezember 2014 war sie im alten Josef-Neuberger-Haus in Wuppertal-Barmen untergebracht.

Lehrbetrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Justizvollzugsschule beginnen jährlich rund 300 Auszubildende ihre Ausbildung. Es ist die größte Ausbildungsstätte dieser Art im deutschsprachigen Raum. Die hier vermittelte theoretische Ausbildung führt zum mittleren Dienst im Justizvollzug des Landes NRW.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Justizvollzugsschule, daneben die Landesfinanzschule
Die alte Justizvollzugsschule NRW vom Bismarckturm aus gesehen, im Hintergrund die Kirchliche Hochschule

Die Einrichtung hatte nach ihrer Gründung zunächst ihren Sitz in eigens hierfür errichteten Gebäuden in Remscheid-Lüttringhausen und war der dortigen Justizvollzugsanstalt Remscheid (damals noch ein Zuchthaus) zugeordnet.[1]

Zum 1. März 1977 konnte die Vollzugsschule die Gebäude der ehemaligen Pädagogischen Hochschule an der Dietrich-Bonhoeffer-Str. auf der Hardt übernehmen, die den neuen Campus der Bergischen Universität Wuppertal auf dem Grifflenberg bezog. Das Gebäude wurde 1983 nach Josef Neuberger, dem ehemaligen Justizminister des Landes, in Josef-Neuberger-Haus benannt. Es befindet sich auf dem Hardtberg zwischen dem Bismarckturm und der Kirchlichen Hochschule im Osten der Erhebung. Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW betreibt auf dem Dach des Hauptgebäudes die zurzeit größte Photovoltaikanlage in der Region.

Im Dezember 2014 zog die Justizvollzugsschule in einen Neubau auf dem rund 30 Hektar großen Gelände nördlich der Landesstraße 419 (Parkstraße) im Stadtteil Ronsdorf um. Die neuen Gebäude der Justizvollzugsschule, auf die der Name Josef-Neuberger-Haus übertragen wurde, befinden sich zusammen mit der neuen Landesfinanzschule Nordrhein-Westfalen beim Weiler Erbschlö nahe der 2011 erbauten JVA Wuppertal-Ronsdorf und wurden ab dem Januar 2013 errichtet; die Bereitschaftspolizei Wuppertal soll zu einem späteren Zeitpunkt hier ebenfalls neu angesiedelt werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Justizvollzugsschule Wuppertal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Justizvollzugsschule Nordrhein-Westfalen: Historie. In: nrw.de. www.jvs.nrw.de, abgerufen am 11. Dezember 2015.
  2. Justizvollzugsschule Nordrhein-Westfalen: Behördenvorstellung. In: nrw.de. www.jvs.nrw.de, abgerufen am 11. Dezember 2015.
  3. http://www.jvs.nrw.de/wir_ueber_uns/mitarbeiter/index.php@1@2Vorlage:Toter Link/www.jvs.nrw.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.

Koordinaten: 51° 14′ 22″ N, 7° 12′ 43″ O