K-300 Bastion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Modell eines 3K55-Raketenkomplexes

K-300 Bastion (GRAU-Index 3K55, NATO-Codename: SSC-5 «Stooge») ist ein Raketensystem der Küstenverteidigung, das mit dem Seezielflugkörper SS-N-26 Strobile ausgestattet ist. Das weißrussische Unternehmen Tekhnosoyuzproekt war bei der Entwicklung involviert.[1]

Einsatzgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Raketensystem wurde konzipiert, um Kriegsschiffe verschiedener Klassen und Typen, Marineinfanterieverbände, Schiffskonvois aller Art (dazu gehören auch Flugzeugträgerverbände) und sonstige feindliche Ziele, die unter anderem über elektronische Störsender und starke Flugabwehr verfügen, zu bekämpfen.

Modifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisches Raketensystem K-300P (2018)
Abschuss von Bastion-Lenkwaffen auf der Kotelny-Insel (2018)

Im Folgenden sind Bestandteile des mobilen Raketensystems „Bastion-P“, im Hinblick auf den Export, aufgeführt:[4]

  • Raketen SS-N-26 Strobile
  • Fahrzeuge mit den Transport- bzw. Startcontainern (für die Raketen) auf dem MAZ-7930-Chassis mit einer Besatzung von 3 Mann
  • Fahrzeug der Kommandozentrale auf dem Chassis des KamAZ-43101 oder MAZ-65273 mit jeweils einer Besatzung von 4 Mann
  • Zusätzlicher Kommandostab mit Apparatur der Recheneinheit und Informationsverarbeitung mit automatischem Kontrollsystem
  • Zusätzliche Servicefahrzeuge:
    • Transport- bzw. Ladefahrzeuge mit zusätzlichen Raketen
    • Fahrzeuge mit der technischen Gewährleistung der Einsatzbereitschaft
    • Trainingskomplex zu Schulungszwecken des Personals
    • Hubschrauber mit zusätzlichem Zielerfassungssystem, des Weiteren kann ein zusätzliches Radar, mit der Bezeichnung „Monolith-B“, zum Raketenkomplex hinzugeschaltet werden

Eine Batterie „Bastion-P“ in der Standardausführung besteht aus folgenden Bestandteilen:

  • 4 Fahrzeuge mit jeweils 2 Transport- bzw. Startcontainern und den dazugehörigen Raketen und einer Besatzung mit jeweils 3 Mann
  • 1–2 Fahrzeuge der Kommandozentrale mit einer Besatzung von 5 Mann
  • 1 Fahrzeug der technischen Gewährleistung der Einsatzbereitschaft
  • 4 Transport- bzw. Ladefahrzeuge mit zusätzlichen Raketen

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Daten beziehen sich auf die „Bastion-P“-Ausführung:

  • Die maximale Anzahl an Raketen im Rahmen eines Systems beträgt 24 (12 Transport- bzw. Startcontainer mit jeweils 2 Raketen).
  • Intervall bei einer Raketensalve (zwischen der ersten und zweiten Rakete) aus 1 Fahrzeug mit Transport- bzw. Startcontainern beträgt maximal 2,5 Sekunden.
  • Die Zeit bis zur Gefechtsbereitschaft aus dem Transportmodus beträgt maximal 5 Minuten.
  • Die Zeit der ununterbrochenen autonomen Gefechtsbereitschaft mit dem Fahrzeug der Kommandozentrale, ohne weitere externe Servicefahrzeuge, beträgt 30 Tage.
  • Die garantierte Einsatzdauer beträgt 10 Jahre.
  • Der Einsatzradius des Raketensystems beträgt mindestens 600 km.

Im Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RusslandRussland Russland: mindestens 48 Transport- bzw. Startfahrzeuge des „3K55“-Raketensystems (mind. 12 Raketensysteme mit jeweils 4 Startfahrzeugen pro System), Stand: 25. September 2018[5][6][7]

Die 3K55 „Bastion“-Raketensysteme sind u. a. im Rahmen folgender Flottenverbände im Einsatz:

  • Schwarzmeerflotte:[8] mindestens drei „Bastion“-Systemen mit mindestens zwölf Fahrzeugen mit Transport- bzw. Startcontainern. Die 3K55-Raketensysteme sind in der Nähe der Stadt Anapa im Rahmen der 11. Artilleriebrigade der Küstenwache und im Rahmen der 15. Artilleriebrigade in Sewastopol stationiert.[9] Ende November wurde bekannt, dass ein „Bastion“-Raketensystem, welches in Sewastopol disloziert war, nach Syrien gebracht wurde. Die Lücke schließt ein „Bastion“-Raketensystem, das in diese Stelle stationiert wurde. Damit sind weiterhin mindestens 3 „Bastion“-Raketensysteme im Einsatz der Schwarzmeerflotte.[10]
  • Russische Pazifikflotte: 18. Artilleriedivision auf der Insel Iturup des Kurilen-Archipels,[11] in der Region Primorje[12] und 520. getrennten Raketen- und Artilleriebrigade auf der Halbinsel Kamtschatka im Jelisowski rajon.[13]
  • Nordflotte: Stationiert auf der Nowaja Semlja (ausschließlich in der „Bastion-P“-Variante)[14] und auf der Kotelny-Insel.[15]
  • Baltische Flotte: Stationiert in der Oblast Kaliningrad[16]
  • Marinebasis Tartus: Ein „Bastion“-Raketensystem wurde von der Schwarzmeerflotte (davor basiert in Sewastopol, Krim) ab dem Oktober 2016 in Syrien disloziert. Dieses System war am 15. November im Einsatz im Rahmen des russischen Antiterroreinsatzes in Syrien.[17]

Das erste stationäre Raketensystem in der „Bastion-S“-Variante (mit bis zu 36 Raketen „3M55“) wird bis zum Jahr 2020 einsatzbereit sein. Des Weiteren kann das System Drohnen und schwimmfähige, hydroakustische Stationen bekommen.[18] Die Öffentlichkeit wurde besonders im März 2014 auf das „3K55“-Raketensystem im Laufe der Krimkrise aufmerksam, nachdem die russischen Streitkräfte auf der Halbinsel einige Fahrzeuge mit Transport- bzw. Startcontainern im gefechtsbereiten Zustand aufstellten.[19][20]

VietnamVietnam Vietnam: Zwei Raketensysteme mit mindestens acht Transport- bzw. Startfahrzeugen.[21]

SyrienSyrien Syrien: Zwei Raketensysteme mit mindestens acht Transport- bzw. Startfahrzeugen. Ausgeliefert bis zum Ende 2011.[22][23]

Mit der Regierung von Venezuela werden Gespräche über den Verkauf des Raketensystems „Bastion“ geführt.[24]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 3K55 Bastion – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. defenseworld.net: Russia To Deploy Anti-Ship Bastion Missile Systems In Arctic This Year
  2. (übersetzt) Mobiles Raketensystem „Bastion-P“ mit Rakete „SS-N-26“.
  3. (übersetzt) Stationäres Raketensystem „Bastion“ der Küstenwache
  4. (übersetzt) Bastion-P für den Export nach Vietnam, ЦАМТО, 30. Juni 2010
  5. The International Institute for Strategic Studies (IISS): The Military Balance 2017. 1. Auflage. Routledge, London 2017, ISBN 978-1-85743-900-7, S. 216 (englisch, Januar 2017, 40 „3K55“-Startfahrzeuge).
  6. Отличникам – по «Калашникову» Министр обороны подвел итоги выполнения гособоронзаказа. vpk-news.ru, 5. Februar 2018, abgerufen am 9. Februar 2018 (russisch, u. a. wurde im 4. Quartal 2017 eine Einheit 3K55-Systems (min. 4 Fahrzeuge mit Startcontainern) dem Militär übergeben).
  7. Российские военные развернули в Арктике ракетные комплексы «Бастион». ИЗВЕСТИЯ - IZ.ru, 25. September 2018, abgerufen am 28. September 2018 (russisch, u. a. wurde eine Einheit 3K55-Systems (min. 4 Fahrzeuge mit Startcontainern) dem Militär übergeben).
  8. (übersetzt) Bastion, nicht nur in Syrien, Periscope2.ru, 20. September 2009
  9. (übersetzt) Der Schwarzmeerflotte wurde ein drittes „Bastion“-Raketensystem übergeben ЦАМТО
  10. (übersetzt) Auf die Krim wurde ein neues „Bastion“-Raketensystem disloziert (u. a. weil das vorherige aus Sewastopol in Syrien stationiert wurde) (>4 Fahrzeuge)
  11. (übersetzt) Auf den Kurilen wurde ein „Bastion“-Raketensystem sichtbar... (u. a. bestehend aus >4 Startfahrzeugen) Lenta.ru
  12. (übersetzt) Die ersten Schüsse wurden vom Raketensystem „Bastion“ in der Pazifikflotte ausgeführt (u. a. das erste „Bastion“-System in der Region Primorje im August 2016 (>4 Fahrzeuge)) Lenta.ru
  13. (übersetzt) „Bastion“ (Raketensysteme) in der Kamtschatka werden strategische (Atom-U-Boote) „Borei“ schützen (ein System, bestehend aus >4 Startfahrzeugen) izvestia.ru
  14. (übersetzt) Die Schwarzmeer-Pazifikflotten bekommen im Jahr 2015 jeweils ein „Bastion“-System (>8 Fahrzeuge)
  15. Российские военные развернули в Арктике ракетные комплексы «Бастион». ИЗВЕСТИЯ - IZ.ru, 25. September 2018, abgerufen am 28. September 2018 (russisch, u. a. wurde eine Einheit 3K55-Systems (min. 4 Fahrzeuge mit Startcontainern) dem Militär übergeben).
  16. (übersetzt) Eine Quelle bestätigte die Stationierung von „Bastion“-Raketensystemen in der Oblast Kaliningrad (ein System, bestehend aus >4 Startfahrzeugen)
  17. (übersetzt) Auf die Krim wurde ein „Bastion“-Raketensystem disloziert (u. a. weil das vorherige aus Sewastopol in Syrien stationiert wurde) (>4 Fahrzeuge)
  18. (übersetzt) Die Marine plant auf der Krim das erste stationäre Raketensystem „Bastion“ bis zum Jahr 2020
  19. (übersetzt) Putin: Wir wollten, dass das „Bastion“-Raketensystem aus dem Weltall sichtbar wird. In: gazeta.ru. 15. März 2015.
  20. Крымские «Бастионы». (übersetzt) Fünf Vorteile des Raketensystems. (Memento des Originals vom 6. April 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/vtbrussia.ru, Леонид Ситник. 17. September 2015. Artikel auf der Homepage vtbrussia.ru
  21. (übersetzt) Russland lieferte Vietnam das zweite „Bastion“-Raketensystem aus ЦАМТО
  22. (übersetzt) Russland belieferte Syrien mit Raketensystemen „Bastion“ Lenta.ru
  23. BBC News – Syria crisis: US rues Russian missiles sent to Damascus
  24. Bastion; verlässlicher Schutz der Küste, 25. August 2015