K30 Biho

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
K30 Biho
K30 Biho beim Feuern

K30 Biho beim Feuern

Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 3 (Kommandant, Richtschütze, Fahrer)
Länge 6,77 m
Breite 3,3 m
Höhe 3,2 m (Radar eingeklappt)
4 m (Radar ausgeklappt)
Masse 25 t
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung Panzerstahl
Hauptbewaffnung 2 × 30-mm-Maschinenkanone
Sekundärbewaffnung 2 × 7,62-mm-MG 3
4.750 Schuss
Beweglichkeit
Antrieb D-2480L
382 kW (520 PS)
Federung Torsionsstab
Höchstgeschwindigkeit 65 km/h
Leistung/Gewicht 15,28 kW/t
Reichweite 500 km

Der K30 Biho (kor.: fliegender Tiger) ist ein südkoreanischer Flakpanzer, der seit 2002 produziert wird. Die Entwicklung begann 1983 und endete 1991. Es wird vom Chun-ma-System ergänzt.

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fahrzeug ist mit einem 2D-X-Band-Radar von LG-Precision auf dem Turm ausgestattet, das eine Ortungsreichweite von 17 km hat. Unter 7 km können Ziele vom Schützen aufgeschaltet und automatisch verfolgt werden. Dabei kommt auch ein elektro-optisch-infraroter Sensor von Raytheon und Samsung Electronics zum Einsatz, der mit einem Laserentfernungsmesser ausgestattet ist. Wenn ein Luftziel innerhalb der effektiven Reichweite der Geschütze von unter drei Kilometer ist, kann es mit HE- und HEI-Munition bekämpft werden. Die maximale Kadenz der 30-mm-Doppelgeschütze beträgt 1200 Schuss pro Minute, der Richtbereich −32/+50°. Jede Kanone hat einen Munitionsvorrat von 500 Schuss. Der Turm wird elektrisch gedreht.

Stückzahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Korea SudSüdkorea Südkorea: 167 (2009)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: K30 Biho – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • FAS (englisch)