Ka-her-ka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Fest- und Monatsname
Name[1]
D28
Z1
D2
Z1
D28
Z1
W3
N5
Koiak
Hb-kˁ-kˁ-n-Ḥr.(w)
D28 D28
Z2
W3
N5
im Decken-
bild im Grab
von Senenmut
(schematisch)
D28D28
SenenmutRad.svg
Choiak[2]
Kˁ-ḥr-kˁ
Die Göttin Sachmet
Name[3]
abAx
t
Sachmet
Sḫmt
abAx
t
H8I12
Der Monat in den Jahreszeiten
Nummer und
Jahreszeit
N11
Z1 Z1 Z1 Z1
SA
x t
4. Monat
im Achet
4-nw-aḫt
wie vor, im
Ramesseum
(gespiegelt)
N11
N14
N11
Z1 Z1 Z1 Z1
N35
SA
t N33

Ka-her-ka, auch Choiak oder Koiak zu griechisch Χοιάκ, bzw. koptisch Ⲕⲟⲓⲁⲕ bezeichnete im neuen Reich den vierten Monat sowohl im ägyptischen Mond- als auch im Verwaltungskalender. Auch heute bezeichnet der Name den vierten Monat im koptischen Kalender.

Im Ramesseum wird stattdessen Sachmet an vierter Stelle nach Hathor bezeichnet.[4]

Während des 1. Jahrtausends vor Christus wurde in diesem Monat in vielen ägyptischen Städten im Rahmen des Osirismythos der Ermordung des Osiris durch Seth, seiner Mumifizierung durch Isis und Anubis und seines Sieges über den Tod gedacht.[5]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rainer Hannig: Die Sprache der Pharaonen. Großes Handwörterbuch Deutsch-Ägyptisch (2800–950 v. Chr.). In: Kulturgeschichte der antiken Welt. Band 86, Mainz 2000, S. 1288, Lemma: Thot, (2).
  2. Siegfried Schott: Altägyptische Festdaten. In: Akadermie der Wissenschaften und der Literatur (Hrsg.): Abhandlungen der geistes- und sozialwissenschaftlichen Klasse. Nr. 10. Mainz 1950. Seite 49, Tabelle 10.
  3. R. Hannig: Die Sprache der Pharaonen. Großes Handwörterbuch Ägyptisch-Deutsch (2800–950 v. Chr.). In: Kulturgeschichte der antiken Welt. Band 64, Mainz 1995, S. 1239.
  4. Siegfried Schott: Altägyptische Festdaten. Verlag der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz/ Wiesbaden 1950, Seite (49), Tabelle 10.
  5. Émile Chassinat: Le mystère d'Osiris au mois de Khoiak. Band 1. Institut français d'archéologie orientale du Caire, Kairo 1966 (französisch).