Kadamba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kadamba-Reich um 500
Talagunda – Tempel und Inschriftstele

Die Kadamba waren eine altindische Dynastie mit Sitz in der Hauptstadt Banavasi im heutigen Bundesstaat Karnataka, deren Nachkommen u. a. die Gründung von Goa zugeschrieben wird.

Geschichte[Bearbeiten]

Als Reichsgründer gilt der Brahmane Mayurasvarman (reg. ca. 345–360), der als Student in Kanchipuram (der Haupt- und Universitätsstadt der Pallava) von einem Adligen angerempelt und daraufhin Räuber wurde. Schließlich wurde er von den unter Visnugopa (reg. ca. 350–355) in Bedrängnis geratenen Pallava als König anerkannt, aber in der Folge blieben die Kadamba noch längere Zeit Vasallen der Pallava.

Das Kadamba-Reich hatte seinen Höhepunkt unter Kakusthavarman (reg. ca. 425–450) und Santivarman (reg. ca. 450–475), wobei sich die Könige mit den Vakataka verschwägerten und nun doch endgültig von den Pallava gelöst hatten. Es spaltete sich aber unter König Mrigesavarman (reg. ca. 475–488) in zwei Linien (Loslösung seines Onkels Krishnavarman im Süden). Trotz neuer Erfolge unter König Ravivarman (reg. ca. 500–538) wurden die Kadamba durch diesen inneren Konflikt so geschwächt, dass kurz nach dem Übergang der Thronfolge an die jüngere Linie unter Krishnavarman II. (reg. ca. 550–565) die aufstrebenden Chalukya die Oberherrschaft übernahmen.

Im späten 10. Jahrhundert schufen die Kadambas erneut ein bescheidenes Reich im Raum von Goa.

Kultur[Bearbeiten]

Außer einigen wenigen Inschriften, etlichen Kupfermünzen (→ Weblink) und einem Tempel in Talagunda sind keine kulturellen Hinterlassenschaften aus der Kadamba-Periode bekannt.

Königsliste[Bearbeiten]

  • Mayuras Varman ca. 345
  • Kanga Varman ca. 360
  • Bhagiratha ca. 385
  • Raghu ca. 410
  • Kakutstha Varman ca. 425
  • Santi Varman ca. 450
  • Mrigesa Varman ca. 475
  • Mandhatri Varman ca. 488
  • Ravi Varman ca. 500
  • Hari Varman ca. 538
  • Krishna Varman ca. 550 (Juniorlinie)
  • Aja Varman ca. 565 (Juniorlinie)
  • Bhogi Varman ca. 606 (Juniorlinie)

Literatur[Bearbeiten]

  • H. Goetz: Geschichte Indiens, Stuttgart 1962

Weblinks[Bearbeiten]