Kaiser-Friedrich-Denkmal (Aachen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aachen Friedrichdenkmal.jpg

Das Kaiser-Friedrich-Denkmal in Aachen ist Friedrich III. gewidmet, welcher auch unter der Bezeichnung 99-Tage-Kaiser bekannt ist. Das Reiterstandbild steht auf dem Kaiserplatz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1879 wurde der Adalbertrundplatz in Kaiserplatz umbenannt. Das Denkmal wurde von Hugo Lederer im Jahr 1911 in Form eines Reiterstandbilds gefertigt. Dazu gehörten ehemals zwei steinerne Löwen, die zur Steinumfassung integriert waren.

Am 18. Oktober 1911 wurde das Denkmal von Kaiser Wilhelm II. persönlich enthüllt. Das Denkmal sowie die zwei Löwen überstanden den Zweiten Weltkrieg, wobei allerdings der Sockel stark beschädigt wurde. Ende der 1950er Jahre wurden Teile der alten seitlichen Sockelwände in den Kennedypark deponiert und erst im Jahr 1960 erhielt die Figur einen neuen Sockel.

translozierter Löwe vom Kaiser-Friedrich-Denkmal im Ferberpark

Zugleich wurde einer der Steinlöwen in den Ferberpark nach Burtscheid transloziert. Im Zuge der Baumaßnahmen für das Aquis Plaza musste das Reiterstandbild am 10. Juni 2013 aus Sicherheitsgründen vorübergehend entfernt werden. Da zugleich die Dreiecksinsel am Kaiserplatz verkleinert wurde, errichtete man einen um 7 m zum alten Standort versetzten neuen Sockel, auf dem am 21. August 2013 das Denkmal wieder aufgesetzt wurde.

Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Reiterstandbild selbst besteht aus Bronze und ist viereinhalb Meter groß. Durch das Gewicht hält sich die Figur selber auf dem Sockel, nur eine Steinplatte verbindet sie mit diesem. Vormals war sie mit Eisenankern unter den Hufen des Pferds mit dem Sockel verankert.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 50° 46′ 32,02″ N, 6° 5′ 43,25″ O