Kalkablagerung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kalkablagerung bezeichnet im engeren Sinne die Bildung (Sedimentation) von Calciumcarbonat (Kalk), wird jedoch, wie Verkalkung, auch für Nichtkalke verwendet:

Kalkablagerung an undichtem Absperrventil
  • im Haushalt sowie im Bauwesen zumeist Ablagerungen auf Armaturen, Fliesen oder von so genanntem Kesselstein in Töpfen, in Maschinen und Rohrleitungen. Sie entstehen durch Ausfällungen insbesondere aus hartem Wasser, siehe Wasserhärte.
  • Die Konzentration der im H2O gelösten Ionen der Erdalkalimetalle bestimmt den Grad der Wasserhärte. Zu den „Härtebildnern“ zählen im Wesentlichen Calcium- und Magnesiumionen. Beim Durchtritt von Wasser und darin gelöstem Kohlenstoffdioxid durch Böden gehen sowohl Calciumcarbonat wie auch Magnesiumcarbonat in lösliche Verbindungen über. CaCO₃ + H2O + CO2 --> Ca(HCO₃)₂ und MgCO₃ + H2O + CO2 --> Mg(HCO₃)₂. Diese gelösten Verbindungen machen die Wasserhärte aus und können erneut unlösliche Verbindungen bilden. Der Kesselstein kommt dadurch zustande, dass beim Erhitzen die Reaktionsgleichung in Richtung CaCO₃ und MgCO₃ abläuft. Es setzt sich das unlösliche Calcium- und Magnesiumcarbonat z.B. im Kochtopf oder den Heizstäben ab.
  • in der Medizin Einlagerung von Kalksalzen in den Knochen (Ossifikation), kalkartige Ablagerungen in Sehnen und Sehnenansätzen (Tendinitis calcarea) sowie unspezifisch für Plaques v. a. in arteriellen Gefäßen, die in vielen Fällen lebensverkürzend wirken. Hierbei handelt es sich nicht nur um Kalk, sondern auch um andere Ablagerungen. Diese wird oft als „Arterienverkalkung“ bezeichnet. Fachbegriffe siehe Arteriosklerose, Parathormon-bedingte Kalkinfiltrationen der Gewebe, Mikroverkalkungen in der Mammographie sowie Verkreidung (z. B. tuberkulöser Herde); siehe Fetuin (Gen gegen Verkalkung)
  • umgangssprachlich bezeichnet man einen Menschen mit nachlassenden kognitiven Fähigkeiten als verkalkt (Morbus Fahr), obwohl Ablagerungen im Gehirn prinzipiell keine Rückschlüsse auf die Leistungsfähigkeit zulassen.

Kalkablagerungen lassen sich durch Säuren auflösen. Siehe: Entkalkung

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Verkalkung – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen