Kanadische Unterhauswahlen 1867

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Unterhauswahlen 1867
 %
40
30
20
10
0
23,45
11,08
22,67
7,92
1,04
33,84
Unabh.
Sonst.
62
29
71
18
62 29 71 18 
Von 180 Sitzen entfallen auf:

Die 1. kanadischen Unterhauswahlen (engl. 1st Canadian General Election, frz. 1re élection fédérale canadienne) fanden vom 7. August bis 20. September 1867 statt. Gewählt wurden 180 Abgeordnete des neu geschaffenen kanadischen Unterhauses (engl. House of Commons, frz. Chambre des Communes). Die von John Macdonald angeführten Konservativen gewannen die Mehrheit der Sitze und stellten die erste Regierung des Landes.

Die Wahl[Bearbeiten]

Die Konservative Partei von Premierminister John Macdonald errang die Mehrheit der Sitze und Stimmen in den beiden größten Provinzen Ontario und Québec; die Kandidaten traten unter der Bezeichnung „konservativ“ bzw. „liberal-konservativ“ an. Ontario und Québec hatten zuvor die Provinz Kanada gebildet, mit Macdonald und George-Étienne Cartier als Co-Premierminister.

Offiziell hatte die Liberale Partei keinen Vorsitzenden, trotzdem wurde der Verleger George Brown während des Wahlkampfs allgemein als Parteiführer wahrgenommen und wäre im Falle eines Wahlsiegs der Liberalen Premierminister geworden. Brown kandidierte sowohl bei den Unterhauswahlen als auch für die Ontario Liberal Party bei den parallel stattfindenden Wahlen zur Legislativversammlung von Ontario, war aber bei beiden nicht erfolgreich. Die Liberalen blieben bis 1873 offiziell ohne Vorsitzenden.

Vor der Gründung der Kanadischen Konföderation gab es in Nova Scotia und New Brunswick keine formalisierten liberalen und konservativen Parteien. Politische Gruppierungen in diesen Provinzen schlossen sich einer der Organisationen in der ehemaligen Provinz Kanada an. Gegner der Konservativen in New Brunswick schlossen sich den Liberalen an und gewannen die Mehrheit der Sitze und Stimmen in dieser Provinz. Gegner der Konservativen (und auch des Zusammenschlusses mit den anderen Provinzen) in Nova Scotia traten als Anti-Confederation Party unter der Führung von Joseph Howe an, bildeten aber nach den Wahlen eine Fraktion mit den Liberalen. Als die britische Regierung die Abspaltung Nova Scotias verweigerte, wechselte die Mehrheit der Anti-Konföderationisten (11 von 18 Abgeordneten) zu den Konservativen.

Die Wahlbeteiligung betrug 73,1 Prozent.[1]

Ergebnisse[Bearbeiten]

Gesamtergebnis[Bearbeiten]

Übersicht der Provinzen
Partei Vorsitzender Kandi-
daten
Sitze Stimmen Wähler-
anteil
  Konservative Partei John Macdonald 081 071 63.752 23,45 %
  Liberal-konservative Partei 1 032 029 29.730 11,08 %
  Liberale Partei George Brown 2 065 062 60.818 22,67 %
  Anti-Confederation Party 3 Joseph Howe 020 018 21.239 7,92 %
  Unabhängige 001 1.756 0,65 %
  Unabhängiger Liberaler 001 1.048 0,39 %
  nicht bekannt 141 90.044 33,84 %
Total 341 180 0268.386 100,00 %

1 Die Liberal-Konservativen bildeten zusammen mit den Konservativen eine Fraktion im Unterhaus
2 George Brown war lediglich inoffiziell Parteiführer
3 Die Anti-Confederation Party bildete zusammen mit den Liberalen eine Fraktion im Unterhaus

Akklamationen[Bearbeiten]

46 Abgeordnete wurden mangels Gegenkandidaten per Akklamation gewählt:

  • Ontario: 3 Konservative, 3 Liberal-Konservative, 9 Liberale
  • Québec: 14 Konservative, 5 Liberal-Konservative, 4 Liberale
  • New Brunswick: 1 Konservativer, 3 Liberale
  • Nova Scotia: 4 Antikonföderationisten

Ergebnis nach Provinzen[Bearbeiten]

Partei ON QC NB NS Total
Konservative Partei Sitze 33 36 1 1 71
Anteil in % 26,2 28,5 13,8 23,5
Liberal-konservative Partei Sitze 16 11 2 29
Anteil in % 12,5 12,3 11,1 3,5 11,1
Liberale Partei Sitze 33 17 12 62
Anteil in % 23,7 25,2 49,5 22,7
Anti-Confederation Party Sitze 18 18
Anteil in % 58,2 7,9
Unabhängige Anteil in % 1,3 0,7
Unabhängiger Liberaler Anteil in % 0,6 0,4
nicht bekannt Anteil in % 35,6 34,1 39,3 24,4 33,8
Sitze total 82 64 15 19 180

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Voter Turnout at Federal Elections and Referendums. Elections Canada, 18. Februar 2013, abgerufen am 3. Juli 2015 (englisch).

Siehe auch[Bearbeiten]