Karin Bachner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karin Bachner 2017

Karin Bachner-Ravelhofer (* 3. Februar 1969 in Linz als Karin Ravelhofer) ist eine österreichische Jazzmusikerin (Gesang, Komposition, Arrangements).

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bachner sang bereits im frühen Jugendalter in verschiedenen Chören und machte erste Bühnenerfahrungen mit Gospel-, Soul- und Salsagruppen. 1991 begann sie ein Studium der Musikalischen Elementarerziehung, dem sich ab 1995 ein Studium des Jazzgesangs bei Elfi Aichinger und Leila Thigpen am Bruckner-Konservatorium Linz anschloss; auch besuchte sie Workshops bei Norma Winstone, Ines Reiger, Kevin Mahogany, Romana Carén, Noelle Turner, Bob Stoloff und Dean Kaelin. Bereits während des Studiums lehrte sie ab 1994 an der Landesmusikschule Leonding, seit 1999 an der Landesmusikschule Puchenau; seit 2001 ist sie Referentin für Stimmbildung an der Musical Theater Academy Puchenau.

Gemeinsam mit Miriam Fuchsberger gründete sie 2003 den 100-köpfigen Jazz-Chor United Voices, den sie zehn Jahre lang leitete. Weiterhin kam es zur Zusammenarbeit mit Richard Oesterreicher, Elfi Aichinger, Velvet Voices, Dorretta Carter, Sanmera, Gospel & More, Inspired und dem Upper Austrian Jazz Orchestra; auch trat sie zusammen mit ihrem Mann in dessen Robert Bachner Big Band auf. Daneben fungierte sie als Leiterin des Vienna Gospel Choir und war in den Musicals The Wiz und Lukas – das Musical zu erleben.

Bachner gründete unter eigenem Namen ein Quartet mit Robert Schönherr, Karl Sayer und Peter Kronreif. Das Programm Winter Wonder Jazz präsentierte sie mit diesem Quartett und Richard Oesterreicher, das Programm Spotlight on Ella Fitzgerald mit dem Würzburg Jazz Orchestra und der Richard Oesterreicher bzw. der Robert Bachner Big Band. 2017 gründete sie gemeinsam mit Oesterreicher Karin Bachner & The Pocket Big Band. 2018 veröffentlichte sie die Wienerlied-Version des ESC-Siegersongs 2017Amar Pelos Dois“ unter dem Titel „Liebe genug für uns zwei“ mit ihrem eigenem Text.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Jazzfest Wien wurde sie 2006 mit dem Vocal Award ausgezeichnet. Ihre CD Winter Wonder Jazz gewann 2009 den dritten Platz im Concerto Pool in der Kategorie „Jazzalbum des Jahres“.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Spring Is on the Way (ATS 2006, mit Robert Schönherr, Karl Sayer, Klemens Marktl)
  • Spotlight on Ella Fitzgerald (2007, mit der Robert Bachner Big Band)
  • Karin Bachner Group feat. Richard Oesterreicher Winter Wonder Songs (ATS 2009)

Lexikalische Einträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]