Karl-Heinz Graf von Rothenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karl-Heinz Graf von Rothenburg (lateinisch Carolus Henricus Rubricastellanus; * 7. April 1934 in Wiesbaden; † 17. Januar 2019 in Aachen[1]) war ein deutscher Klassischer Philologe aus dem schlesischen Geschlecht von Rothenburg.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur am Bismarck-Gymnasium Karlsruhe wollte der Urenkel Konstantins von Hohenzollern-Hechingen Musik studieren, da er mit großer Begeisterung Geige spielte und einige Leute ihm zu einem Studium geraten hatten. Da er von zu Hause nicht unterstützt werden konnte, musste er sich von diesem Traum verabschieden. Danach studierte er evangelische Theologie an der Universität Heidelberg. Nach den beiden Examina war er ca. ein Jahr Vikar in der badischen Landeskirche. Aufgrund einer Glaubenskrise schied er freiwillig aus dem kirchlichen Dienst aus und studierte alte Sprachen, wiederum an der Heidelberger Universität. Nach Studium und Referendariat war er an verschiedenen Gymnasien tätig, zuletzt 10 Jahre am Oberstufen-Kolleg Bielefeld. Seine Unterrichtsfächer waren Latein, Griechisch und evangelische Theologie.

Darüber hinaus hat er eine Anregung des bulgarischen Psychiaters Georgi Losanow aufgegriffen, dessen Suggestopädie das Lernen angeblich erleichterte. In den 1980er-Jahren gründete er einen Verein, den er ALLOS nannte (ALLOS = alternatives Lehren und Lernen ohne Stress). Der Verein bot Fremdsprachenkurse mit der suggestopädischen Methode an. Im Rahmen des Vereinsprogramms wurden auch Intensivkurse für Studenten durchgeführt, die das Latinum oder Graecum erlangen wollten. Diese Kurse erhoben den Anspruch, die Teilnehmer in 5 Wochen von Nullkenntnissen bis zur Lektürefähigkeit von Ciceroschriften zu bringen. Dieser Anspruch wurde in sehr vielen Fällen eingelöst. Heute führt ein Bochumer Spracheninstitut diese Kurse durch.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Übersetzungstechnik. Teil 1. Ovid: Die Battusgeschichte, Metamorphosen II, 680–706. Hauptband. Bayerischer Schulbuch-Verlag, München 1972, ISBN 3-7627-5007-6.
    • Übersetzungstechnik. Teil 1. Ovid: Die Battusgeschichte, Metamorphosen II, 680–706. Hauptband. 2. Auflage, Bayerischer Schulbuch-Verlag, München 1976, ISBN 3-7627-5007-6.
  • Übersetzungstechnik. Teil 1. Ovid: Die Battusgeschichte, Metamorphosen II, 680–706. Antwortheft. Bayerischer Schulbuch-Verlag, München 1972, ISBN 3-7627-5008-4.
  • Übersetzungstechnik. Teil 1. Ovid: Die Battusgeschichte, Metamorphosen II, 680–706. Lehrerheft. Bayerischer Schulbuch-Verlag, München 1972, ISBN 3-7627-5007-K.
  • als Übersetzer: Falx aurea. Periculum quoddam Asterigis. Delta-Verlag, Stuttgart 1978, ISBN 3-7704-0052-6.
  • als Übersetzer: Asterix - certamen principum. Delta-Verlag, Stuttgart 1981, ISBN 3-7704-0057-7.
  • als Übersetzer: Asterix - fossa alta. Ehapa, Stuttgart 1981, ISBN 3-7704-0058-5.
  • als Übersetzer: Asterix - certamen principum. Delta-Verlag, Stuttgart 1981, ISBN 3-7704-0057-7.
  • als Übersetzer: Asterix apud Britannos. Delta-Verlag, Stuttgart 1982, ISBN 3-7704-0059-3.
  • Caesaris commentarii belli Gallici. Bellum Helveticum (= Scriptores antiqui Romani imaginibus ornati). Spectra-Multimedia, Dorsten 1987, ISBN 3-924593-06-X.
    • Caesaris commentarii belli Gallici. Bellum Helveticum (= Scriptores antiqui Romani imaginibus ornati). 2. Auflage, Spectra-Multimedia, Dorsten 1988, ISBN 3-924593-06-X.
    • Caesaris commentarii belli Gallici. Bellum Helveticum (= Scriptores antiqui Romani imaginibus ornati). 4. Auflage, Spectra-Multimedia, Dorsten 1988, ISBN 3-924593-06-X.
    • Caesaris commentarii belli Gallici. Bellum Helveticum (= Scriptores antiqui Romani imaginibus ornati). 5. Auflage, Spectra-Multimedia, Dorsten 1988, ISBN 3-924593-06-X.
  • Meine ersten Wörter und Sätze. Latein. Ars-Ed., München 1992, ISBN 3-7607-4575-X.
  • Caesaris e commentariis de bello Gallico bellum Helveticum. Hauptband. Klett-Schulbuchverlag, Stuttgart/Düsseldorf/Berlin/Leipzig 1992, ISBN 3-12-667200-0.
  • Caesaris e commentariis de bello Gallico bellum Helveticum. Worterläuterungen zum Comicteil. Klett-Schulbuchverlag, Stuttgart/Düsseldorf/Berlin/Leipzig 1993, ISBN 3-12-667240-X.
  • P. Ovidii Nasonis Metamorphoses selectae. Hauptband. Klett-Schulbuchverlag, Stuttgart/Düsseldorf/Berlin/Leipzig 1996, ISBN 3-12-667400-3.
  • P. Ovidii Nasonis Metamorphoses selectae. Worterläuterungen zu Comic und Text. Klett-Schulbuchverlag, Stuttgart/Düsseldorf/Berlin/Leipzig 2001, ISBN 3-12-667440-2.
  • als Übersetzer: Iter Gallicum (= Goscinny et Uderzo novum periculum Asterigis et Obeligis praebent. Band 5). Ehapa, Köln 2008, ISBN 978-3-7704-0055-3.
  • Geschichte und Funktion von Abbildungen in lateinischen Lehrbüchern. Ein Beitrag zur Geschichte des textbezogenen Bildes (= Prismata. Band 18). Lang, Frankfurt/Berlin/Bern/Bruxelles/New York/Oxford/Wien 2009, ISBN 978-3-631-59751-4 (zugleich Dissertation, Köln 2007).
  • als Übersetzer: Asterix Gallus (= Goscinny et Uderzo novum periculum Asterigis et Obeligis praebent. Band 1). Ehapa, Köln 2010, ISBN 978-3-7704-0051-5.
  • als Übersetzer: Asterix gladiator (= Goscinny et Uderzo novum periculum Asterigis et Obeligis praebent. Band 4). Ehapa, Köln 2010, ISBN 978-3-7704-0054-6.
  • als Übersetzer: Asterix et Cleopatra (= Goscinny et Uderzo novum periculum Asterigis et Obeligis praebent. Band 6). Egmont, Berlin 2011, ISBN 978-3-7704-3464-0.
  • als Übersetzer: Asterix apud Gothos (= Goscinny et Uderzo novum periculum Asterigis et Obeligis praebent. Band 3). Egmont, Berlin 2014, ISBN 3-7704-3769-1.
  • als Übersetzer: Laurea Caesaris (= Goscinny et Uderzo novum periculum Asterigis et Obeligis praebent. Band 24). Egmont, Köln/Berlin 2015, ISBN 3-7704-3839-6.
  • als Übersetzer: Papyrus Caesaris (= Goscinny et Uderzo novum periculum Asterigis et Obeligis praebent. Band 25). Egmont, Köln/Berlin 2016, ISBN 3-7704-3901-5.
  • als Übersetzer: Asterix legionarius (= Goscinny et Uderzo novum periculum Asterigis et Obeligis praebent. Band 13). Egmont, Berlin 2017, ISBN 3-7704-3940-6.
  • als Übersetzer: Certamen principum (= Goscinny et Uderzo novum periculum Asterigis et Obeligis praebent. Band 7). Egmont, Berlin 2018, ISBN 3-7704-3966-X.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dr. Karl-Heinz Graf von Rothenburg : Traueranzeige : Aachener Zeitung / Aachener Nachrichten. Abgerufen am 20. Januar 2019.