Karl August Czeija

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karl August Czeija (* 20. Februar 1843 in Wien; † 14. Februar 1909 ebenda) war ein Pionier des österreichischen Telegraphen- und Fernsprechwesens.

Im Jahre 1880 eröffnete Czeija in Wien eine Werkstatt für Mechanik und Telegraphenbau, die 1884 mit der Beteiligung von Franz Nissl in die "Telephon- und Telegraphenfabrik Czeija, Nissl & Co." umgewandelt wurde. Firmenstandort war die Zieglergasse 27 im 7. Wiener Gemeindebezirk. 1907 zog das Unternehmen in die Dresdner Straße 75 im 20. Bezirk (siehe Bezirksmuseum Brigittenau).[1] Diese Firma hatte wesentlichen Anteil am Aufbau des Telefonnetzes der österreichisch-ungarischen Monarchie.[2][3]

Karl August Czeija war der Vater von Oskar Czeija, der 1923 die RAVAG, den Vorläufer des ORF, gründete.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • P. Kudlicza, ITT Austria 1884–1984, 1984

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Czeija, Nissl & Co., Standard, ITT, Alcatel; Wien. Radiomuseum, 27. Januar 2017, abgerufen am 4. Dezember 2017.
  2. Karl August Czeija
  3. 125 Jahre Telefon in Österreich, Wien 2006 (PDF; 213 kB)