Karl Friedrich (Fürstenberg-Mößkirch)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karl Friedrich Nikolaus zu Fürstenberg-Mößkirch (* 9. August 1714 in Meßkirch; † 7. September 1744 in Hüfingen) war von 1741 bis 1744 der vierte regierende Fürst zu Fürstenberg.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karl Friedrich wurde als einziger Sohn des Reichsfürsten Froben Ferdinand zu Fürstenberg-Mößkirch geboren. Er studierte in Prag, Köln und Löwen Rechtswissenschaften.

Karl Friedrich heiratete am 23. Mai 1735 Maria Gabriele Felicitas von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Wiesenburg, eine Tochter Herzog Leopolds. Die Ehe blieb kinderlos. Seine Witwe lebte bis 1798 im Kloster St. Walburg zu Eichstätt. Das Erbe fiel an die Linie Fürstenberg-Stühlingen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
Froben FerdinandFürst zu Fürstenberg
17411744
Joseph