Karl Hutter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karl Hutter (* 14. Februar 1851 in Wallmerod; † 15. Juni 1913 in New York) war Patentinhaber für den Bügelverschluss mit Porzellankopf und Gummidichtung.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karl Hutter (Carl Caspar Hutter) wurde im Westerwald geboren. Er wanderte 1867 als 16-Jähriger in die Vereinigten Staaten von Amerika aus und wurde 1872 Bürger der USA. 1877 kaufte er das Patent über einen Bügelverschluss von Charles de Quillfeldt und vermarktete es. 1893 meldete er das Patent Bügelverschluss in Verbindung mit Porzellankopf und Gummidichtung, den heutigen Ploppverschluss, an. Der Junggeselle vermachte ein Viertel seines Nachlasses und mehr als $60.000 an öffentliche Einrichtungen und mehr als $100.000 an seine Mitarbeiter.