Karl Nüchterlein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gedenktafel für Karl Nüchterlein in Dresden, Blasewitzer Straße 41/43

Karl Nüchterlein (* 14. März 1904 in Dresden; † April 1945 vermisst in Jugoslawien) war Konstrukteur der ersten erfolgreichen Kleinbild-Spiegelreflexkamera, die in Serienproduktion ging.

Nüchterlein absolvierte eine Mechanikerlehre beim Schreibmaschinenwerk Seidel & Naumann. 1923 begann er als Mechaniker beim Ihagee Kamerawerk Steenbergen & Co.[1] 1936 wurde bei der Frühjahrsmesse in Leipzig die Kine Exakta vom Kamerawerk Steenbergen & Co. vorgestellt, deren Konstrukteur Nüchterlein war und die als erste einäugige Kleinbild-Spiegelreflexkamera gilt.[2] Nüchterlein hielt zahlreiche Patente im Kamerabau, wie z. B. Spiegelreflexkamera mit Belichtungsmesser (1939).[3]

1942 wurde Nüchterlein zur Wehrmacht eingezogen und gilt seit April 1945 als vermisst.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ihagee Kamerawerk Steenbergen & Co., Ihagee Kamerawerk AG, Dresdner-Kameras.de
  2. Ihagee, exaktapages.com
  3. Peter Lanczak: Ihagee Kamerawerk