Karl Urban (Journalist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karl Urban (* 1984) ist ein deutscher Autor, freier Wissenschaftsjournalist und gelegentlicher Dozent an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Seine Themen sind: Astronomie, Energie, Geowissenschaften, Internet und Raumfahrt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karl Urban interessierte sich schon früh für Planeten und studierte Geowissenschaften in Tübingen und arbeitet dort als Wissenschaftsjournalist, wovon 2011 er mit Stipendium der European Geosciences Union ein Semester auf Recherchereise in Island verbrachte.[1] Er arbeitete für studentische Medien und betreibt den Wissenschaftsblog „AstroGeo“ und Podcast über Steine und Sterne. Er schreibt Bücher über Raumfahrt und Astronomie und betreibt seit 2001 das Internetportal „Raumfahrer.net“.[2] Heute arbeitet er für Hörfunk-, Online- und Printredaktionen, darunter hauptsächlich Deutschlandfunk, Spektrum.de, Tagesspiegel, Neue Zürcher Zeitung, Stuttgarter Zeitung und Süddeutsche Zeitung, sowie die Radiosender SWR2, WDR5, Deutschlandfunk Nova, Substanz und Welt am Sonntag und gelegentlich als Dozent an der Universität Tübingen. 2015 Übernahme er die Redaktionstätigkeit für eine Publikation der Bundesanstalt für Wasserbau.

Er war auf Pressereise, geladen von der European Synchrotron Radiation Facility, zum Synchrotron in Grenoble und von der EUMETSAT zur Besichtigung des Umweltsatelliten Sentinel-3A im Reinraum in Cannes sowie zu den Zentren der polnischen Weltraumforschung Warschau und Danzig vom Wirtschaftsministerium Polen.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Preis der Blogger-Community SciLogs für seinen Wissenschaftsblog „AstroGeo“.
  • 2017: Alternativer Medienpreis in der Kategorie Zukunft für sein Radiofeature Heiter bis aufständisch zugesprochen.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Was ist Was: Unsere Erde (Sachbuch für Kinder), Tessloff, Nürnberg 2013, ISBN 9783788620356 (übersetzt in weitere Sprachen)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.spektrum.de/news/der-see-unter-dem-marsgletscher/1580692
  2. https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.donaueschingen-frederick-tag-in-der-stadtbibliothek.eb052c99-ec50-477c-81ec-24b96bbba297.html
  3. http://www.die-fachwerkstatt.de/urban/