Karlplatz (Berlin-Lichterfelde)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karlplatz
Karlsplatz
Coat of arms of Berlin.svg
Platz in Berlin
Karlplatz
Karlplatz im Winter
Basisdaten
Ort Berlin
Ortsteil Lichterfelde West
Angelegt Ende 19. Jahrhundert
Neugestaltet 2015
Einmündende Straßen
Friedrichstraße,
Baseler Straße,
Ringstraße,
Kadettenweg
Nutzung
Nutzergruppen Fußgänger, Autofahrer, Fahrradfahrer
Platzgestaltung Grünflächen, Sitzgelegenheiten, Kinderspielplatz, Wohngebäude, Gastronomie

Der Karlplatz ist ein zentraler Platz im Berliner Ortsteil Lichterfelde des Bezirks Steglitz-Zehlendorf. Er stellt ein stadtplanerisches Zentrum der Villenkolonie Lichterfelde dar. In ihm mündet die Lichterfelder Friedrichstraße, des Weiteren wird er von der Ringstraße, der Basler Straße und dem Kadettenweg flankiert.

Geschichte des Karlplatzes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Teil der Gartenstadt wurde der Platz Ende des 19. Jahrhunderts von Johann Anton Wilhelm von Carstenn geplant und angelegt. Carstenn war ebenfalls verantwortlich für die Anlegung von der Wilmersdorfer und Friedenauer Carstenn-Firgur, zwei städtebauliche Straßenstrukturen. Namensgeber der Platzes war Prinz Carl von Preußen, ein Bruder Kaiser Wilhelms I., General der Infanterie und erster Herrenmeister des 1852 wiederhergestellten Johanniterordens. Der Johanniterorden hat seinen Sitz in Lichterfelde.[1] Prinz Carl lebte in seinem Palais am Berliner Wilhelmplatz und in Schloss Glienicke, mit dessen Ausbau er Karl Friedrich Schinkel beauftragt hatte.

Heute befindet sich auf dem Platz ein Kinderspielplatz, der von Grünflächen und Sitzgelegenheiten umgeben ist.

Im Februar 2015 wurde der Platz durch private Spenden neu gestaltet. Die Grünanlagen wurden erneuert und der hölzerne Bretterzaun durch einen hochwertigeren aus Metall ersetzt.[2]

Auch der Karlplatz in Berlin-Mitte ist nach Prinz Carl benannt (siehe Bertolt Brechts Gedicht Die Pappel vom Karlsplatz aus dem Jahr 1950).

Namensgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt unterschiedliche Schreibweisen des Platzes: Entgegen dem Vornamen seines historischen Namenspaten lautet sein Name nicht ‚Carlplatz‘. An zahlreichen Stellen wird der Platz als ‚Karlsplatz‘ (mit ‚s‘) bezeichnet, sogar das historisierende Straßenschild weist diesen Namen aus.[3] 1934 wurde die amtliche Widmung aufgehoben, da der Platz keine postalische Bedeutung hatte. In der Bevölkerung lebt der Name weiter; das historisierende Straßenschild ist kein amtliches Straßenschild.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karlplatz – Berlin Lichterfelde. Der Karlplatz wird umgestaltet. Abgerufen am 10. März 2019.
  2. Initiative in Lichterfelde West hegt und pflegt kleinere Grünanlagen. In: Berliner Woche. Abgerufen am 10. März 2019.
  3. Karlplatz – Berlin Lichterfelde. Der Karlplatz wird umgestaltet. Abgerufen am 10. März 2019.