Karoline von Österreich-Toskana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erzherzogin Karoline als Braut

Karoline Maria Immakulata Josepha Ferdinanda Therese Leopoldine Antoinette Franziska Isabella Luise Januaria Christine Benedikta Laurencia Justiniana (* 5. September 1869 in Altmünster; † 12. Mai 1945 in Budapest) war eine geborene Erzherzogin von Österreich, Prinzessin von Toskana und durch Heirat Prinzessin von Sachsen-Coburg und Gotha.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karoline war eine Tochter des Erzherzogs Karl Salvator von Österreich-Toskana und dessen Gattin Maria Immaculata, Prinzessin von Bourbon und Neapel-Sizilien.

Von 1893 bis 1894 war sie Äbtissin des Theresianischen Damenstiftes in Prag.

Am 30. Mai 1894 vermählte sie sich in Wien mit dem Prinzen August Leopold von Sachsen-Coburg und Gotha, einem Sohn von Prinz Ludwig August von Sachsen-Coburg und Gotha und der brasilianischen Infantin Leopoldina de Bragança.

Mit 75 Jahren verstarb Prinzessin Karoline in Budapest.

Nachkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • August Clemens Karl (1895–1908)
  • Klementine Maria (1897–1975)
∞ 1925 Eduard von Heller (1877–1970)
  • Maria Karoline (1899–1941)
  • Rainer Maria Joseph (1900–1945)
∞ 1. 1930 (gesch. 1935) Johanna Károlyi de Károly-Patty (1906–1992)
∞ 2. 1940 Edith de Kózol (1913–1997)
∞ 1944 Sarah Aurelia Hálasz (1914–1994)
  • Theresia Christiana (1902–1990)
∞ 1930 Freiherr Lamoral Taxis von Bordogna und Valnigra (1900–1966)
  • Leopoldine Blanka (1905–1978)
  • Ernst Franz (1907–1978)
∞ 1939 Irmgard Röll (1912–1976)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]