Kathrin Kunkel-Razum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kathrin Kunkel-Razum (geboren 1959 in Potsdam) ist eine deutsche Germanistin und seit 2016 Chefredakteurin des Dudens.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kathrin Kunkel-Razum wuchs in Potsdam auf. Sie studierte Germanistik und Geschichtswissenschaft an der Universität Leipzig, wo sie bei Wolfgang Fleischer auf dem Gebiet der Phraseologie des Deutschen promovierte. Sie war von 1986 Redakteurin und bis 1990 stellvertretende Chefredakteurin der Zeitschrift für Germanistik, arbeitete ferner als Lektorin und Dozentin für Deutsch an der Universidad Complutense de Madrid. In der Dudenredaktion in Mannheim war sie von 1997 bis 1999 als Redakteurin tätig und gehört seit 1999 dem Wissenschaftlichen Rat des Dudens an. Im Januar 2016 übernahm sie die Leitung der Duden-Redaktion, die für das gesamte Wörterbuch- und Grammatikprogramm verantwortlich ist. Sie löste damit Werner Scholze-Stubenrecht ab.[1] Sie ist Mitglied im Rat für deutsche Rechtschreibung, der Empfehlungen zur Rechtschreibung für staatliche Institutionen herausgibt.

Einer breiten Öffentlichkeit wurde sie durch Interviews in der Presse zum Stand der deutschen Sprache bekannt[2] und insbesondere zur Aufnahme geschlechtergerechter Schreibung in die deutsche Rechtschreibung.[3]

Kathrin Kunkel-Razum ist verheiratet, hat einen erwachsenen Sohn und lebt in Berlin.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dudenverlag bekommt Verstärkung, in: Buchreport, 26. Januar 2016
  2. 25 Jahre Einheitsduden - auch die Wörter rückten wieder zusammen. Interview von Susanne Schnabel mit Kathrin Kunkel-Razum, in: WDR, 26. August 2016
    Marc Reichwein: Wer gut Fremdsprachen kann, schreibt schlechteres Deutsch, in: Welt, 9. Februar 2018.
    „Denken vollzieht sich in Sprache“. Kathrin Kunkel-Razum im Corsogespräch mit Anja Buchmann, Deutschlandfunk, 2. Februar 2018.
    20 Jahre neue Rechtschreibung. Pro und contra Reform, in: Deutschlandfunk, 1. August 2018
  3. Gendergerechte Sprache. "Es geht auch darum, Macht abzugeben." Interview von Elisa von Hof mit Kathrin Kunkel-Razum, in: Spiegel Online, 16. November 2018.
    Heike Schmoll: Rat für Rechtschreibung. Entscheidung über Gender-Stern vertagt, in: FAZ, 10. Juni 2018
  4. (Der) Duden heute, Vortrag von Kathrin Kunkel-Razum, Universität Basel 2018