Katja Wünsche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Katja Wünsche (* 2. April 1981 in Dresden) ist eine deutsche Ballett-Tänzerin. Seit der Saison 2012/13 arbeitet sie als Erste Solistin beim Ballett Zürich.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katja Wünsche wuchs in Berlin auf und wirkte bereits während ihrer Schulzeit im Corps de ballet der Staatsoper mit. In Berlin erhielt sie eine Ausbildung an der Staatlichen Ballettschule Berlin und schloss diese 1999 ab. Zu Beginn der Spielzeit 1999/2000 wurde sie Mitglied im Corps de ballet des Stuttgarter Balletts, in der Spielzeit 2002/03 Halbsolistin, 2003/04 Solistin und in der Spielzeit 2006/07 Erste Solistin des Balletts. Zur Saison 2012/13 wechselte sie ans Ballett Zürich.

Repertoire[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katja Wünsches Repertoire tragender Rollen in Handlungsballetten umfasst die Titelrollen in Romeo und Julia (John Cranko), La Sylphide (Peter Schaufuss, nach August Bournonville) und Lulu. Eine Monstretragödie (Christian Spuck) sowie die Prinzessin Aurora in Marcia Haydées Dornröschen (nach Marius Petipa), Olga in Onegin sowie Katharina und Bianca in Der Widerspenstigen Zähmung (beide: John Cranko), Stella in Endstation Sehnsucht sowie Manon Lescaut und Prudence in Die Kameliendame (beide: John Neumeier), Columbina in Pierrot Lunaire (Glen Tetley) sowie Myrtha, die Königin der Wilis in Giselle (nach Reid Anderson und Valentina Savina). Weitere tragende Rollen tanzte sie in Schwanensee (John Cranko) sowie in Don Quichotte (Maximiliano Guerra).

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]