Keithley Instruments

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Keithley Instruments
Logo Keithley.svg
Rechtsform Corporation
Gründung 1946
Sitz Solon (Ohio, USA)
Mitarbeiter ca. 550
Umsatz 126,9 Mio. $ (2010) [1]
Produkte MesstechnikVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website keithley.de
Messgerät von Keithley Instruments

Keithley Instruments ist ein US-amerikanischer Hersteller von messtechnischen Geräten wie Multimeter und Sourcemetern, mit Sitz in Solon, im Bundesstaat Ohio.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1946 in Cleveland im US-Bundesstaat Ohio von Joseph F. Keithley in einer Garage gegründet [2], 1964 verlegte das Unternehmen den Firmensitz nach Solon[3]. Seit 1995 ist das Unternehmen an der New York Stock Exchange gelistet.

Zusammen mit Tektronix wurde das Unternehmen 2010 von der Danaher Corporation übernommen[4], seit 2012 verfügen Tektronix und Keithley über einen gemeinsamen Vertrieb[5].

Produkte[Bearbeiten]

Das erste Produkt des Unternehmens war der Phantom Repeater, ein Verstärker für schwache elektrische Signale, die dadurch mit damals üblicher Messtechnik gemessen werden konnten[2] In den 1980er Jahren wurden die ersten Source-Measure-Geräte von Keithley vorgestellt[2]. Seit 2012 ist ein Sourcemeter auf dem Markt, mit einer Messauflösung von bis zu 0,1 fA. Eine solche Auflösung ist bei anderen Herstellern auf dem Markt nicht gegeben [6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jahresabschluss 2010 bei Keithley Instruments . hanser-automotive.de, 4. November 2010, abgerufen am 6. November 2012
  2. a b c Keithley: Die Anfänge des Messtechnik-Konzerns. Elektroniknet.de, abgerufen am 6. November 2012
  3. Keithley Instruments: From Phantom Repeater to SourceMete. epn-online.com, abgerufen am 6. November 2012.
  4. Flucht unters Dach. Elektroniknet.de, abgerufen am 6. November 2012.
  5. Tektronix und Keithley führen Vertrieb zusammen. Elektroniknet.de, abgerufen am 6. November 2012.
  6. Präzision auch bei kleinsten Messgrößen. In: Elektronik messen+testen. Oktober 2012