Kelimutu (Berg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kelimutu
Kelimutu 2008-08-08.jpg
Höhe 1639 m
Lage Insel Flores, Indonesien
Koordinaten 8° 46′ 12″ S, 121° 49′ 12″ OKoordinaten: 8° 46′ 12″ S, 121° 49′ 12″ O
Kelimutu (Berg) (Kleine Sundainseln)
Kelimutu (Berg)
Typ Komplexer Vulkan
Letzte Eruption 1968
f6
Karte der Vulkane in Indonesien

Der Gunung (indon. für Berg) Kelimutu ist ein 1639 m hoher Vulkan auf der indonesischen Insel Flores, der wegen seiner drei verschiedenfarbigen Kraterseen ein beliebtes Touristenziel ist. Der letzte bekannte Ausbruch ereignete sich im Jahr 1968.

Die drei Kraterseen wechseln aufgrund von gelösten Mineralien unabhängig voneinander ihre Farbe. Die Farbwechsel scheinen unvorhersehbar; sie können innerhalb eines Jahres mehrmals geschehen oder mehrere Jahre ausbleiben. Der See im Westen heißt Tiwi Ata Mbupu (zu deutsch: See der Alten) und ist gewöhnlich türkisblau. Die beiden anderen tragen die Namen Tiwu Nua Muri Kooh Tai (deutsch: See der Jungen und Mädchen) und Tiwu Ata Polo (deutsch: Verzauberter See) und sind normalerweise Grün oder Rotbraun. Alle Seen können auch schwarz werden. Die dahinterliegende Chemie ist mittlerweile relativ gut verstanden. Oxidations- und Reduktionsprozesse an den gelösten Mineralien im Wasser der Seen werden durch unterirdische Grundwassereinströme beeinflusst. Kommt es durch verstärkten unterirdischen Zufluss zu einer Verschiebung des Gleichgewichts, wechselt die Farbe.

Die Einheimischen des am Fuße des Berges liegenden Dorfes Moni glauben, dass die Seelen der Verstorbenen in die Seen wandern, und ein Farbwechsel bedeutet, dass sie verärgert sind. Von dem Dorf aus kann der Berg in einer etwa dreistündigen Wanderung bestiegen oder mit dem Bemo über eine sehr kurvenreiche Straße erreicht werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kelimutu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien