Kent O’Connor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kent O’Connor
Personalia
Geburtstag 5. März 1987
Geburtsort BrisbaneAustralien
Größe 180 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
Surray United
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2004–2006 Surray United
2006–2007 TSV 1860 München II 6 (0)
2008 FSV Oggersheim 0 (0)
2008–2009 Eintracht Trier 11 (0)
2009–2010 Brabrand IF 6 (2)
2010 SpVgg Weiden 10 (0)
2011– UBC Thunderbirds
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2006–2008 Kanada U-20 15 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 22. Mai 2010

Kent O’Connor (* 5. März 1987 in Brisbane, Australien) ist ein kanadischer Fußballspieler.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O’Connor begann im Alter von sieben Jahren in Vancouver, British Columbia, der Stadt, aus der seine Familie stammt, in einer europäischen Fußball-Schule mit dem Fußballspielen. Sein erster Verein war der kanadische Amateur-Club Surray United, bevor er 2006 nach Deutschland zum TSV 1860 München wechselte. Nach ein paar Spielen im Jugendbereich und in der zweiten Mannschaft war er ab 1. Februar 2008 beim FSV Oggersheim, ohne dort ein einziges Mal zum Einsatz zu kommen. Zur Saison 2008/2009 wechselte er dann zu Eintracht Trier. Nach nur einer Saison verließ er Trier in Richtung Dänemark, zu Brabrand IF.

Im Juli 2010 schloss sich O’Connor dem Regionalligisten SpVgg Weiden an und verließ den Verein nach einem halben Jahr Richtung Kanada.

Seit September 2011 studiert er an der University of British Columbia Kunst und spielt neben bei für deren Soccerteam die Thunderbirds.[1]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O’Connor bestritt insgesamt 15 Spiele für die kanadische U-20 Nationalmannschaft. Sein Debüt gab er am 12. April 2006 gegen Norwegen. Er nahm außerdem an der U-20 WM 2007 in seinem Heimatland teil.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kent O'Connor - University Of British Columbia Thunderbirds

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]