Kent Weeks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kent R. Weeks (* 16. Dezember 1941 in Everett, Washington) ist ein US-amerikanischer Ägyptologe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weeks studierte zunächst in Seattle Anthropologie, Prähistorische Archäologie, Alte Geschichte und Medizingeschichte, besuchte Kurse über Anatomie und Pathologie, englische Literatur und chinesische Geschichte. Weiter lernte er Altgriechisch, Französisch und Deutsch.

1963 führte er erste Grabungen in Nubien, Arminna West für die Yale University durch. Ab 1972 lehrte er als Professor an der American University in Kairo. Seit 1978 leitet Weeks das Theban Mapping Project (TMP) (Vermessungsarbeiten und Karten der thebanischen Nekropole).

1995 gelang ihm die Wiederentdeckung von KV5 im Tal der Könige, ein Königsgrab aus der Zeit Ramses II. (19. Dynastie). Die Grabungen der folgenden Jahre in KV5 begründen seinen Ruhm: dieses Grab mit weit über hundert Räumen erwies sich als das größte bisher gefundene Grab im Tal der Könige, angelegt von Ramses II. für seine Söhne.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Theban Mapping Project, Karten und Grundrisse.
  • The Lost Tomb. New York 1998

in deutscher Sprache:

  • Ramses II. - das Totenhaus der Söhne. Die sensationelle Ausgrabung im Tal der Könige. Droemer, München 1999, ISBN 3-426-26968-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]