Kerani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kerani
Basisdaten
Einwohner (Stand) 209 Einw. (Volkszählung 2012)
Höhe 3967 m
Postleitzahl 02-1203-0400-7001
Telefonvorwahl (+591)
Koordinaten 16° 9′ S, 68° 31′ WKoordinaten: 16° 9′ S, 68° 31′ W
Kerani (Bolivien)
Kerani (16° 9′ 20″ S, 68° 30′ 36″W)
Kerani
Politik
Departamento La Paz
Provinz Provinz Los Andes
Klima
Klimadiagramm Batallas
Klimadiagramm Batallas

Kerani ist eine Ortschaft im Departamento La Paz im Hochland des südamerikanischen Andenstaates Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kerani ist der zentrale Ort des Kantons Kerani im Municipio Batallas in der Provinz Los Andes und liegt auf einer Höhe von 3967 m auf dem bolivianischen Altiplano. Der Titicacasee im Südwesten ist etwa elf Kilometer entfernt, 30 km nordöstlich der Ortschaft liegt der Höhenzug der Cordillera Muñecas, die hier Gipfelhöhen von bis zu 6000 m erreicht.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kerani liegt auf der bolivianischen Hochebene zwischen den Anden-Gebirgsketten der Cordillera Occidental im Westen und der Cordillera Central im Osten. Die Region weist ein ausgeprägtes Tageszeitenklima auf, bei dem die mittlere Temperaturschwankung im Tagesverlauf deutlicher ausfällt als im Verlauf der Jahreszeiten.

Die Jahresdurchschnittstemperatur der Region liegt bei 9 °C, die mittleren Monatswerte schwanken nur unwesentlich zwischen 6 °C im Juli und 10 °C im November und Dezember (siehe Klimadiagramm Batallas). Der Jahresniederschlag beträgt etwa 600 mm, die Monatsniederschläge liegen zwischen unter 15 mm in den Monaten Juni bis August und zwischen 100 und 120 mm von Dezember bis Februar.

Verkehrsnetz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kerani liegt in einer Entfernung von 67 Straßenkilometern nordwestlich von La Paz, der Hauptstadt des gleichnamigen Departamentos.

Von La Paz führt die Nationalstraße Ruta 2 über El Alto und Villa Vilaque in nordwestlicher Richtung bis Patamanta und Palcoco. Drei Kilometer hinter Palcoco zweigt eine asphaltierte Landstraße nach Norden ab und erreicht nach zwölf Kilometern Peñas und nach weiteren neun Kilometern Kerani.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohnerzahl der Ortschaft ist in dem Jahrzehnt zwischen den beiden letzten Volkszählungen um ein Drittel zurückgegangen:

Jahr Einwohner Quelle
1992 keine Detaildaten Volkszählung
2001 299 Volkszählung [1]
2012 209 Volkszählung [2]

Aufgrund der historischen Bevölkerungsentwicklung weist die Region einen hohen Anteil an Aymara-Bevölkerung auf, im Municipio Batallas sprechen 93,9 Prozent der Bevölkerung Aymara.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia: Censo Nacional de Población y Vivienda 2001. Abgerufen am 22. Oktober 2021 (spanisch).
  2. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia: Censo Nacional de Población y Vivienda 2012. Abgerufen am 22. Oktober 2021 (spanisch).
  3. INE-Sozialdaten (PDF; 11,63 MB)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]