Kernkraftwerk Remerschen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kernkraftwerk Remerschen

Photo-request.svg
Bild gesucht 

BWKoordinaten fehlen,
bitte nachtragen
Lage
Land: LuxemburgLuxemburg Luxemburg
Daten
Projektbeginn: 1973
Kommerzieller Betrieb: keiner
Planungen beendet: 1978

Aktive Reaktoren (Brutto):

Druckwasserreaktor  (1300 MW)
Die Datenquelle der jeweiligen Einträge findet sich in der Dokumentation.
f1

Das Kernkraftwerk Remerschen mit einer Leistung von 1300 Megawatt mit Druckwasserreaktor[1] wurde 1973 geplant und sollte 1981 in Betrieb gehen, wurde aber schlussendlich nicht realisiert. Es wäre das erste Kernkraftwerk in Luxemburg gewesen. Es stand bereits in der Planungsphase in Konkurrenz zum realisierten Kernkraftwerk Cattenom (Bau durch Électricité de France, EdF, in der Gemeinde Cattenom, Frankreich).[2]

Das luxemburgische Projekt wurde auch von der deutschen Regierung, den Ministerpräsidenten aus dem Saarland (Franz-Josef Röder) und Rheinland-Pfalz (Helmut Kohl)[3], unterstützt und sollte etwa 1,5 Milliarden Deutsche Mark kosten, wobei mindestens 50 % der erzeugten elektrischen Energie nach Deutschland geliefert werden sollten.[4][5][6]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luxemburg unterzeichnete am 25. März 1957 zusammen mit fünf anderen europäischen Staaten den Vertrag zur Europäischen Atomgemeinschaft (EURATOM). Seit 1958 ist Luxemburg auch Mitglied der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO).

1973 begannen Planungen, in Remerschen ein Atomkraftwerk zu errichten. Im November 1973 informierte die RWE die deutsche Bundesregierung, dass mit der luxemburgischen Regierung eine Einigung erzielt wurde, ein Kernkraftwerk auf luxemburgischem Territorium zu bauen.[7]

Am 30. Januar 1974 wurde die Societe Luxembourgeoise d’Energie Nucleaire S.A. (SENU)[8] als Aktiengesellschaft luxemburgischen Rechts für die Planung, Errichtung und Betrieb dieses Kernkraftwerks gegründet. Am 17. Juni 1973 wurde eine Kaufabsichtserklärung mit dem Konsortium: Brown, Boveri und Cie. AG (BBC), Babcock – Brown Boveri Reaktor GmbH (BBR) und Hochtief AG, unterzeichnet.[9]

Bereits 1973 begann sich in der Zivilgesellschaft Widerstand gegen das geplante Kernkraftwerk Remerschen zu formieren. Auch gegen das Kernkraftwerk Cattenom bestanden seit Beginn der Planungen bis Mitte der 1990er Jahre erhebliche Bedenken und Widerstand im französischen, luxemburgischen, deutschen und insbesondere im saarländischen Umland, die durch das erfolgreiche Vorgehen, Bewusstseinsbildung und die Verhinderung des Kernkraftwerkes Remerschen Auftrieb erhielt.[10] Im Januar 1976 stellte sich der Gemeinderat von Remerschen gegen den Bau des Kraftwerks. Am 11. Dezember 1977 stimmte die sozialistische Partei LSAP mit knapper Mehrheit für ein Moratorium[11] und im Dezember 1978 erhielt die luxemburgische Regierung keine Mehrheit im Parlament für den Bau des Kernkraftwerks.[12] Das Projekt wurde 1979 endgültig verworfen.[13]

Standort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Standort Remerschen war aufgrund seiner Lage im Dreiländereck Frankreich-Luxemburg-Deutschland und wegen der geringen Bevölkerungsdichte vorgeschlagen worden.[14]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kernkraftwerk Remerschen sollte weitgehend baugleich mit dem damals in Bau befindlichen Kernkraftwerk Mülheim-Kärlich sein[15] (siehe technische Daten des inzwischen stillgelegten Kernkraftwerk Mülheim-Kärlich).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ministère de l’Energie (Luxemburg), Senu: Braucht unser Land ein Atomkraftwerk?, o. J. (1976).
  • Paul Kayser: La centrale nucléaire de Remerschen: Tout sur le projet luxembourgeois le plus ambitieux du siècle. Luxembourg, o. J.
  • Monique Mathieu: Die Schatten der Kühltürme, in: Lëtzebuerger Almanach vum Joerhonnert, 1900–1999. Luxembourg: Editions Guy Binsfeld 1999, S. 498–507.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. J P. Hoffmann: Remerschen nuclear power station with BBR pressurized water reactor, Webseite der Internationalen Atomenergie-Organisation.
  2. Frankreich Jahrbuch 2011: Kulturnation Frankreich? Die kulturelle Dimension des gesellschaftlichen Wandels, Deutsch-Französisches Institut, Springer-Verlag 2012, S. 171.
  3. Frankreich Jahrbuch 2011: Kulturnation Frankreich? Die kulturelle Dimension des gesellschaftlichen Wandels, Deutsch-Französisches Institut, Springer-Verlag 2012, S. 171.
  4. Sandra Tauer: Kampfplatz Remerschen – Das Projekt eines Atomkraftwerks in Luxemburg aus Sicht deutscher und französischer Archive, Webseite Forum.lu, März 2013.
  5. BA B 106 80082, Schreiben des Staatssekretärs im BMWi Rohwedder an den Staatssekretär im Bundesinnenministerium Hartkopf, 2. April 1976.
  6. Fragen gemäß § 111 der Geschäftsordnung für Juli 1976, Deutscher Bundestag 7. Wahlperiode Drucksache 7/5681 vom 9. August 1976 (zu Drucksache 7/5651).
  7. Sandra Tauer: Kampfplatz Remerschen – Das Projekt eines Atomkraftwerks in Luxemburg aus Sicht deutscher und französischer Archive, Webseite Forum.lu, März 2013.
  8. Je 50% der Anteile hielt das Großherzogtum Luxemburg und die RWE.
  9. J. P. Hoffmann: Remerschen nuclear power station with BBR pressurized water reactor, Webseite der Internationalen Atomenergie-Organisation.
  10. Hiltrud Breyer in 20 Jahre Cattenom – 30 Jahre Widerstand. Eine Dokumentation zum Jahrestag der Inbetriebnahme des Atomkraftwerks an der Mosel, November 2006, S. 14.
  11. Vorerst kein Atomkraftwerk in Luxemburg, Süddeutsche Zeitung vom 14. Dezember 1977.
  12. Frankreich Jahrbuch 2011: Kulturnation Frankreich? Die kulturelle Dimension des gesellschaftlichen Wandels, Deutsch-Französisches Institut, Springer-Verlag 2012, S. 171.
  13. Sandra Tauer: Kampfplatz Remerschen – Das Projekt eines Atomkraftwerks in Luxemburg aus Sicht deutscher und französischer Archive, Webseite Forum.lu, März 2013.
  14. Sandra Tauer: Kampfplatz Remerschen – Das Projekt eines Atomkraftwerks in Luxemburg aus Sicht deutscher und französischer Archive, Webseite Forum.lu, März 2013.
  15. J P. Hoffmann: Remerschen nuclear power station with BBR pressurized water reactor, Webseite der Internationalen Atomenergie-Organisation.