Kid3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kid3
Logo
Screenshot
Kid3 unter Ubuntu
Basisdaten
Entwickler Urs Fleisch
Erscheinungsjahr 2003
Aktuelle Version 3.5.0
(16. Juni 2017)
Betriebssystem FreeBSD, macOS, Linux, Windows, Android
Programmiersprache Qt mit C++
Kategorie Tag-Editor
Lizenz GNU General Public License
deutschsprachig ja (mehrsprachig)
kid3.sourceforge.net

Kid3 ist eine freie, plattformübergreifende Software zum Editieren der Meta-Informationen (Komponist, Titel, Interpret usw.) in Audio-Dateien.

Der sogenannte Tag-Editor unterstützt diverse Dateiformate, wie MP3, Ogg, FLAC, MPC, MPEG-4 (.mp4/.m4a/.m4b), AAC, Opus, SPX, True Audio, APE, WavPack, WMA, WAV, AIFF und Tracker Module.

Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bearbeiten und Konvertieren zwischen ID3v1.1-, ID3v2.3- und ID3v2.4-Tags.
  • Zugriff auf alle Tag-Felder.
  • Die Tags mehrerer Dateien können miteinander bearbeitet werden.
  • Tags können aus den Dateinamen oder dem Inhalt anderer Tags gesetzt werden.
  • Dateien und Verzeichnisse können anhand der Tags umbenannt bzw. erstellt werden.
  • Erstellen von Wiedergabelisten.
  • Automatische Umwandlung zwischen Groß- und Kleinbuchstaben, Ersetzen von Zeichenketten.
  • Suchen und Filtern nach Tags.
  • Importieren der Metadaten von gnudb.org, TrackType.org, MusicBrainz, Discogs, Amazon und anderen Quellen.
  • Automatisierter Import der Metadaten und Album-Covern für mehrere Alben aus verschiedenen Quellen.
  • Importieren anhand des akustischen Fingerabdrucks mit AcoustID.
  • Exportieren von Tags als CSV, HTML, Wiedergabelisten, Kover XML und in anderen Formaten.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • William von Hagen: Ubuntu Linux Bibel. John Wiley & Sons, 2007, ISBN 978-0-470-12454-3, S. 496 (englisch, books.google.ch).
  • Сергей Акимович Яремчук: 200 лучших программ для Linux. Издательский дом “Питер”, 2008, ISBN 978-5-388-00068-2, S. 165 (russisch, Die 200 besten Linux-Programme).
  • Michael Kofler: Linux 2011. Pearson Deutschland GmbH, 2011, ISBN 978-3-8273-3025-3, S. 235 (books.google.com).
  • Michael Kofler: Linux – Das umfassende Handbuch. Galileo Press, Bonn 2014, ISBN 978-3-8362-2591-5, S. 313 (galileocomputing.de).
  • Jürgen Schmidt: MP3-Tags grafisch anpassen. In: c’t. Nr. 9. Heise, 2005, S. 181 (heise.de).
  • Karsten Reich: Nachregeln. In: EasyLinux. Nr. 2. Medialinx, 2008, S. 64 (linux-community.de).
  • Sven Hansen: Multimediale Give-aways. In: c’t. Nr. 13. Heise, 2008, S. 145 (shop.heise.de).
  • Gerald Himmelein: Vertaggt und zugenäht. In: c’t. Nr. 2. Heise, 2009, S. 149 (shop.heise.de).
  • Hartmut Gieselmann: Für Augen und Ohren. In: c’t. Nr. 13. Heise, 2009, S. 114 (heise.de).
  • Musik. In: com! Das Computer-Magazin. Nr. 10. Neue Mediengesellschaft Ulm mbH, 2011, S. 98.
  • Roland Feist: 20 unbekannte Software-Perlen. In: PC-Welt. Nr. 2. International Data Group, 2012 (pcwelt.de).
  • Kid3 – Audio-Tag-Editor mit Internet-Anbindung. In: EasyLinux. Nr. 1. Medialinx, 2013, S. 16 (linux-community.de).
  • Mirko Dölle, Dr. Volker Zota: Zurückgeholt. In: c’t. Nr. 24. Heise, 2014, S. 159 (heise.de).
  • Alexander Tolstoy: LXFHotPicks Audio tool Kid3. In: Linux Format. Nr. 200. Future plc, 2015, S. 59 (englisch, linuxformat.com).
  • Alexander Tolstoy: LXFHotPicks Sound application Kid3. In: Linux Format. Nr. 211. Future plc, 2016, S. 57 (englisch, linuxformat.com).
  • Peter Kreußel: Kid3 3.4.3 – Audio-Tag-Editor. In: EasyLinux. Nr. 4. Medialinx, 2017, S. 20.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]