Kilijaarm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kilijaarm
(Chiliaarm)
Donaudelta mit Kilijaarm

Donaudelta mit Kilijaarm

Daten
Lage Grenze Rumänien/Ukraine
Flusssystem Donau
Abzweigung von der Donau auf ukrainischem und rumänischem Gebiet nördlich Tulcea
45° 13′ 44″ N, 28° 44′ 10″ O
Mündung ins Schwarze MeerKoordinaten: 45° 13′ 18″ N, 29° 44′ 31″ O
45° 13′ 18″ N, 29° 44′ 31″ O
Mittelstädte Tulcea
Kleinstädte Wylkowe
Gemeinden Palazu, Pardina, Chilia Veche, Periprava.

Der Kilijaarm (auch Chiliaarm, ukrainisch Кілійське гирло/ rumänisch Brațul Chilia) ist der nördlichste Mündungsarm der Donau ins Schwarze Meer. Zusammen mit den beiden anderen Mündungsarmen, dem Sulinaarm und dem Sfântu-Gheorghe-Arm, bilden sie das Donaudelta.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kilijaarm bei Wylkowe
Bootsfahrt auf dem Kilijaarm

Der Kilijaarm ist der wasserreichste Mündungsarm (60 Prozent der Gesamtwassermenge fließt über den Kilijaarm ins Schwarze Meer). Für die Schifffahrt ist er der am meisten benutzte Arm der Donau. Er ist 116 km lang, hat eine eigene Kilometrierung und bildet die Grenze zwischen Rumänien (rechtes Ufer) und der Ukraine (linkes Ufer). Namensgebend ist die ukrainische Stadt Kilija.

Am linken Ufer des Kilijaarmes liegen die bedeutenden ukrainischen Hafenstädte Ismajil (km 90), Kilija (km 47) und Wylkowe (km 19).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Petre Gâștescu, Romulus Știucă: Delta Dunării – Rezervaţie a biosferei. București 2008, ISBN 978-973-1760-98-9, S. 398. (rumänisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kilijaarm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien