Kirsti Lay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kirsti Lay-Giroux)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kirsti Lay Straßenradsport
Kirsti Lay beim Straßenrennender Panamerikanischen Spiele 2015
Kirsti Lay beim Straßenrennen
der Panamerikanischen Spiele 2015
Zur Person
Vollständiger Name Kirsti Lay-Giroux
Geburtsdatum 7. April 1988
Nation KanadaKanada Kanada
Disziplin Bahn: Ausdauer/Straße
Funktion Fahrerin
Wichtigste Erfolge
Olympische Spiele
2016 Bronze - Mannschaftsverfolgung
Infobox zuletzt aktualisiert: 28. Oktober 2017

Kirsti Lay, verh. Kirsti Lay-Giroux, (* 7. April 1988 in Medicine Hat) ist eine kanadische Radsportlerin, die auf Bahn und Straße aktiv ist, und ehemalige Eisschnellläuferin.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirsti Lay begann ihre sportliche Laufbahn als Eisschnellläuferin; sie startete dreimal bei der Junioren-Weltmeisterschaft und bei mehreren Weltcups.[1] 2012 zwang eine Verletzung sie, diesen Sport aufzugeben, und sie wandte sich dem Radsport zu.[2]

2015 gewann der kanadische Bahn-Vierer mit Kirsti Lay jeweils die Goldmedaille beim Lauf des Bahnrad-Weltcups in Cali sowie bei den Panamerikaspielen.

Im Jahr darauf startete Lay gemeinsam mit Jasmin Glaesser, Allison Beveridge und Georgia Simmerling bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro in der Mannschaftsverfolgung. Der Vierer errang die Bronzemedaille.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirsti Lay absolvierte 2014 einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaft. Sie ist verheiratet mit dem ehemaligen kanadischen Eisschnellläufer Mathieu Giroux, der bei den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver die Goldmedaille in der Teamverfolgung errang.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015
2016

Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2017

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kirsti Lay – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Kirsti Lay in der Datenbank von Radsportseiten.net
  • Kirsti Lay in der Datenbank von ProCyclingStats.com

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kirsti Lay. In: olympic.ca. 13. August 2016, abgerufen am 25. September 2016 (englisch).
  2. a b Cyclists Allison Beveridge, Kirsti Lay capture bronze medal at Rio Olympics – UToday – University of Calgary. In: ucalgary.ca. 23. September 2016, abgerufen am 25. September 2016 (englisch).