Klaus Hympendahl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Klaus Hympendahl (* 27. Juli 1939 in Hamburg; † 21. Februar 2016 in Buenos Aires, Argentinien[1]) war ein deutscher Autor, Expeditionsleiter und Weltumsegler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Segeln kam Klaus Hympendahl durch seinen Vater.[2] Von 1986 bis 1991 umsegelte Hympendahl auf der Passatroute die Welt. Er machte sich einen Namen als Autor von maritimen Büchern und Artikeln. Seine zweite Leidenschaft war das Tanzen des Tango, dem er, auch als Autor, seine Sprache lieh.

Die Lapita-Voyage war eine Expedition mit zwei nachgebauten polynesischen Katamaranen auf den Spuren des Migrationspfades der frühen polynesischen Seefahrt, die er zusammen mit James Wharram und Hanneke Boon organisierte.[3] Mit dieser Expeditionsreise von den Philippinen zu den polynesischen Inseln Anuta und Tikopia trat er den Beweis an, dass Polynesien von Asien aus besiedelt worden sein könnte.[4]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Todesnachricht auf der Seite des Vereins Trans Ocean e. V., abgerufen am 29. Februar 2016
  2. Klaus Hympendahl (piper.de)
  3. James Wharram, Hanneke Boon und Klaus Hympendahl – Die Initiatoren auf der Homepage lapita-voyage.org. Archiviert vom Original am 7. April 2016; abgerufen am 6. März 2010.
  4. DYC - Intern