Klaus Jürgen Diehl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Klaus Jürgen Diehl (* 3. Juli 1943) ist ein deutscher evangelischer Pfarrer im Ruhestand und Buchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diehl wuchs in Lüdenscheid auf, studierte anschließend von 1963 bis 1968 Theologie, unter anderem an der Kirchlichen Hochschule Bethel wie auch den Universitäten von Heidelberg, Münster und Zürich. Seine berufliche Laufbahn begann er 1970 als Reisesekretär der Studentenmission in Deutschland. Von 1971 bis 1995 war er Bundeswart des CVJM-Westbundes. Danach war er bis zu seinem Ruhestand 2008 Leiter des Amtes für Missionarische Dienste der Evangelischen Kirche von Westfalen.[1]

Er war Mitglied des Hauptvorstandes der Deutschen Evangelischen Allianz, arbeitete im Vertrauensrat der Arbeitsgemeinschaft Missionarische Dienste (AMD) in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) mit und gehörte von 1996 bis 2008 der EKD-Synode an. Geistlich geprägt wurde er vor allem durch Paul Deitenbeck.[2]

Diehl ist Mitinitiator des 1999 gestarteten westfälischen Gemeindefestivals „maximale“ und Vorsitzender der CVJM-Senioren-Initiative.[3] Diehl ist Mitherausgeber mehrerer Bibelauslegungen, Verfasser der Bibellesehilfen „Die ersten Tage mit der Bibel“ und „In 99 Tagen durch die Bibel“ sowie des Gemeindekurses „Vom Glauben leise reden“ und im Ruhestand weiterhin als Buchautor und Verkündiger tätig.[4]

Klaus Jürgen Diehl ist seit 1971 verheiratet mit seiner Frau Karin. Das Paar hat drei Kinder und wohnt in Wetter (Ruhr).[5]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sprich mit der Welt! Vom Zeugendienst der Christen, Wuppertal: Aussaat-Verlag, 1975.
  • Evangelium – zum Schleuderpreis? Wider die billige Gnade, Wuppertal: Aussaat-Verlag, 1983, ISBN 978-3-7615-2299-8.
  • Das Reich Christi ausbreiten. Auftrag und Gestalt der CVJM-Arbeit im Westbund, Wuppertal: CVJM-Westbund, 3. Aufl. 1987.
  • Keiner wird Gott los. Werkbuch Bibelarbeiten. Menschen aus dem Alten Testament, Gießen: Brunnen-Verlag, 1990, ISBN 3-7655-2885-4.
  • Missio Spots. Andachten für die Jugend- und Gemeindearbeit, Gießen: Brunnen-Verlag 1994, ISBN 978-3-7655-2897-2.
  • Vom Glauben leise reden. [Kleine Sprachschule] Ein Kurs für die Gemeinde. Gießen: Brunnen-Verlag, 2001, 4. Aufl. 2007, ISBN 978-3-7655-6354-6.
  • Jesus bringt's. Ein Glaubenskurs für junge Leute, Gießen: Brunnen-Verlag, 2004, ISBN 978-3-7655-5747-7.
  • mit Christoph Morgner, Wolfgang Neuser, Hermann Traub, Friedhardt Gutsche, Frank Grundmüller (Herausgeber): Termine mit Gott 2009. 365 Tage mit der Bibel, Gießen: Brunnen-Verlag, 2008, ISBN 978-3-7655-6006-4.
  • Vater, Sohn und Heiliger Geist: Das Glaubensbekenntnis neu erklärt, Brunnen Verlag (Gießen) 2014, ISBN 978-3-7655-2018-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Klaus Jürgen Diehl wird 65, unserekirche.de, Artikel vom 3. Juli 2008.
  2. Evangelisationsexperte: Pfarrer Klaus-Jürgen Diehl wird 70, Idea, Meldung vom 3. Juli 2013.
  3. Diehl: Vorsitzender der CVJM-Senioren-Initiative, cvjm-senioren-initiative.de, abgerufen am 23. Mai 2016.
  4. Reiseprediger knackt die 400.000 (Memento vom 17. Juni 2016 im Internet Archive), Der Westen, Artikel vom 1. April 2008.
  5. Diehl: Kurzvita (Memento vom 23. Juni 2016 im Internet Archive), ppg-ev.de, abgerufen am 23. Mai 2016.