Klaus Kütemeier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Froschkönig-Brunnen Rendsburg
Sitzende weibliche Figur Rendsburg
Kopf, Hans-Heinemann-Park

Klaus Kütemeier (* 1939 in Delmenhorst; † 26. Juli 2013 in Hamburg) war ein deutscher Bildhauer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kütemeier war Schüler von Gustav Seitz an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Die Freie Akademie der Künste in der Hansestadt würdigte den Künstler als einen der namhaftesten Bildhauer im norddeutschen Raum. „In seinen großvolumigen Steinplastiken vereinigen sich Archaik und Moderne, handwerkliche Perfektion und ästhetische Eleganz“, hieß es in seinem Nachruf.[1] Viele seiner Plastiken sind in Hamburg aufgestellt, andere in Rendsburg, in Nortorf und im Skulpturenpark von Schloss Gottorf.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Brigitte Heise: Zum Tod des Bildhauers Klaus Kütemeier in: Lübeckische Blätter 2013, Heft 14, S. 256/257

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Klaus Kütemeier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.abendblatt.de/hamburg/article118714104/Hamburger-Bildhauer-Klaus-Kuetemeier-gestorben.html Hamburger Bildhauer Klaus Kütemeier gestorben
  2. http://www.amt-nortorfer-land.de/skulpturenpark/rundgang-durch-den-skulpturenpark.html Rundgang durch den Skulpturenpark Nortorf