Klaus Orth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Klaus Orth (* 1953 in Bensberg) ist ein deutscher Politiker (SPD). Er war von 2004 bis 2009 Bürgermeister der Stadt Bergisch Gladbach.

Orth ist Diplom-Ökonom und war als Geschäftsführer der Drogenhilfe Köln gGmbH tätig.

Im Jahre 1970, also mit 17 Jahren, trat er in die SPD ein. Seit 1989 gehörte er dem Stadtrat von Bergisch Gladbach an. 1991 wurde er Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion und amtierte von 1994 bis 1999 als stellvertretender Bürgermeister. Bei der nordrhein-westfälischen Kommunalwahl im Herbst 2004 kandidierte er als Bürgermeister von Bergisch Gladbach. Durch seinen Wahlsieg in der Stichwahl am 10. Oktober 2004 – er erreichte mit 62,4 % eines der besten Ergebnisse für einen SPD-Kandidaten im Land – löste er die CDU-Politikerin Maria Theresia Opladen als Bürgermeisterin ab. Am 30. August 2009 verlor Orth die Wahl gegen seinen Konkurrenten Lutz Urbach von der CDU.