Klaus Roggors

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Klaus Roggors (* 4. Februar 1956 in Legau) ist ein deutscher Pianist und Komponist, der vor allem als Filmkomponist bekannt wurde, aber auch als Schamane tätig ist.[1]

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roggors studierte von 1978 bis 1982 Schulmusik in Mannheim und Musikwissenschaft in Heidelberg. Er arbeitete zunächst als Jazzpianist und gehörte mit Dizzy Krisch und Klaus Kugel der Gruppe Nightwork an (gleichnamiges Album 1982), dann war er zunehmend als Komponist und Arrangeur tätig. Er war Dozent am Freien Musikzentrum München und leitete verschiedene Jazzorchester, etwa die Jazzpoint Bigband in Wangen. Als Filmkomponist verfasste er die Musik für Daheim sterben die Leut’, Schön war die Zeit und Heinrich der Säger; auch komponierte er fürs Fernsehen (u. a. Tatort). Weiterhin schrieb er The Escape of an Angst für Jazzorchester, sowie Streichquartette und die Suite Broken Mirrors für Kammerorchester.

Lexikalische Einträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurzbiographie