Kleibers Gesetz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Körpergewicht im Vergleich zur Stoffwechselrate für einige Spezies.

Kleibers Gesetz ist ein allometrisches Skalierungsgesetz das den Zusammenhang zwischen Masse und Stoffwechsel von Tieren beschreibt.[1][2] Aufgestellt wurde es von Max Kleiber.

Dieser Gesetzmäßigkeit zufolge skaliert der Metabolismus mit der Potenz von 0,75 mit der Körpermasse  :

Dabei ist eine körpergrößenunabhängige Normalisierungskonstante.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Max Kleiber: Body size and metabolism. In: Hilgardia. Band 6, 1932, S. 315–351, doi:10.3733/hilg.v06n11p315.
  2. Max Kleiber: Body size and metabolic rate. In: Physiological Reviews. Band 27, Nr. 4, 1947, S. 511–541, PMID 20267758.
  3. Klaus Loeffler und Gotthold Gäbel: Anatomie und Physiologie der Haustiere. 13. Auflage. Ulmer/UTB, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-8252-3924-4, S. 274 (Google books).