Kleibers Gesetz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kleibers Gesetz ist ein allometrisches Skalierungsgesetz das den Zusammenhang zwischen Masse und Stoffwechsel von Tieren beschreibt. Aufgestellt wurde es von Max Kleiber.

Dieser Gesetzmäßigkeit zufolge skaliert der Metabolismus mit der Potenz von 0,75 mit der Körpermasse  :

dabei ist eine körpergrößenunabhängige Normalisierungskonstante. Bei landwirtschaftlichen Nutztieren z. B. wird mit gerechnet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]