Klondike River

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Klondike River
Der Klondike River.

Der Klondike River.

Daten
Lage Yukon (Kanada)
Flusssystem Yukon River
Abfluss über Yukon River → Beringmeer
Quelle Ogilvie Mountains
64° 12′ 53″ N, 136° 32′ 42″ W
Mündung in Dawson in den Yukon RiverKoordinaten: 64° 3′ 8″ N, 139° 26′ 27″ W
64° 3′ 8″ N, 139° 26′ 27″ W

Länge 160 km
Einzugsgebiet 7800 km²[1]
Abfluss am Pegel oberhalb Bonanza Creek[1]
AEo: 7800 km²
MQ 1965/2000
Mq 1965/2000
64 m³/s
8,2 l/(s km²)
Rechte Nebenflüsse North Klondike River
Heutiger Goldabbau am Klondike

Heutiger Goldabbau am Klondike

Der Klondike River [ˈklɔndaɪk ˈɹɪvɚ] ist ein seichter, 161 km langer, rechter Nebenfluss des Yukon River im Westen des Territoriums Yukon in Kanada.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den dort ansässigen athabaskischen Ureinwohnern der Hän wurde er als Tr'ondëk, beziehungsweise in der Sprache der Gwichʼin als Throndiuk (gelesen Thron-diuck) bezeichnet. Dies wird entweder als „Schlagsteinwasser“ übersetzt,[2] oder nach einer anderen Etymologie als „Fluss voller Fische“ – was auf seinen Reichtums an Lachs hinweist.[3] Den Goldsuchern Ende des 19. Jahrhunderts war es zu schwierig, das Wort der First Nations korrekt auszusprechen, so dass die Bezeichnung als Ergebnis einer Verballhornung in die heute übliche englische Bezeichnung „Klondike“ umgewandelt wurde, die schließlich auch dem umliegenden Gebiet, den Klondike Fields, den Namen gab.[4]

An der Mündung des Klondike River in den Yukon – der Klondike hat hier eine Mündungsbreite von etwa 35 Metern – liegt Dawson, eine legendäre Goldgräberstadt, die anlässlich des größten Goldrausches (1896–1898) in Nordamerika – dem Goldrausch am Klondike – rasant gewachsen war, heute aber nur etwa 1.250 Einwohner zählt.

Der Klondike in Disney-Geschichten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die fiktive Figur Dagobert Duck wusch hier, nach zahlreichen Angaben in Comics verschiedener Zeichner – u. a. Carl Barks, Romano Scarpa oder Don Rosa – sein erstes Gold und den legendären Straußenei-Nugget, einen Goldnugget von der Größe eines Straußeneis. Laut Barks und Rosa verdiente Dagobert hier auch seine erste Million.

Der Klondike und Charlie Chaplin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ebenso thematisierte Charlie Chaplin im Jahr 1925 mit seinem Stummfilm Goldrausch das Phänomen des Goldrauschs in dieser Region.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Klondike River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Klondike River am Pegel oberhalb Bonanza Creek – hydrographische Daten bei R-ArcticNET
  2. Klondike, in: Douglas Harper, Online Etymology Dictionary, 2001–2020.
  3. Pierre Berton: Klondike, The last great gold rush. McClelland and Stewart Ltd, Toronto 1972.
  4. Jeanne Timmons: Canadian Gold Miner Finds 57,000-Year-Old Wolf Pup Still Covered in Fur, auf: Gizmodo vom 21. Dezember 2020