Knut Aufermann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Knut Aufermann (* 1972 in Hagen) ist ein deutscher Radiokünstler, Musiker, Komponist und Kurator.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Knut Aufermann studierte Chemie in Hamburg und Potsdam, bevor er 1998 nach London zog, um dort an der Middlesex University seinen Master in Tontechnik und Sonic Arts zu absolvieren. Von 2002 bis 2005 koordinierte Aufermann das Community Radio Resonance FM 104.4 in London, das auf die Übertragung künstlerischer Radioarbeiten spezialisiert ist. Er ist Gründungsmitglied des Radia Networks – einem Verbund unabhängiger Radios und Künstlergruppen. Seit 2005 lebt er als freier Radiokünstler wieder in Deutschland. Zusammen mit Sarah Washington arbeitet Knut Aufermann unter anderem unter den Projektnamen Mobile Radio und Tonic Train. Knut Aufermann benutzt in seinen Live-Performances überwiegend Rückkopplungen als künstlerisches Mittel.[1] Mit Mobile Radio war er u. a. bei der Transmediale 2011 zu Gast.[2] 2012 entstand die Arbeit Mobile Radio BSP, ein knapp dreimonatiges Radioprogramm im Rahmen der 30. Biennale in São Paulo.[3] 2016 war Aufermann künstlerische Leiter des internationalen Radiokunst-Festivals Radio Revolten in Halle (Saale).[4] 2018 trat er mit dem London Improvisers Orchestra auf.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tony Gibbs: The Fundamentals of Sonic Art and Sound Design. AVA Publishing SA, Laussane/London/New York 2007, S. 67.
  2. Radio Magic | transmediale. In: transmediale.de. Abgerufen am 1. August 2016.
  3. Bienal São Paulo: Residência Artística FAAP recebe artistas da 32ª Bienal de São Paulo - Bienal. In: www.bienal.org.br. Abgerufen am 1. August 2016.
  4. Thies Streifinger: Pressekonferenz Radio Revolten 07.06.2016. 7. Juni 2016, abgerufen am 1. August 2016.