Koh Gabriel Kameda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Koh Gabriel Kameda

Koh Gabriel Kameda (japanisch: 亀 田光) (* 14. Januar 1975 in Freiburg im Breisgau) ist ein deutsch-japanischer Geiger und Violinpädagoge.

Kindheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kameda wurde in Freiburg in eine Arztfamilie hineingeboren. Er begann im Alter von fünf Jahren Geige zu spielen. Seine erste Auszeichnung wurde ihm im Alter von acht Jahren verliehen. Kurz danach begann er, bei Josef Rissin in Karlsruhe studieren.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kameda war im Jahr 1997 der erste Sieger des Internationalen Violin-Wettbewerbs Henryk Szeryng. Nachdem er ihn hatte spielen hören, erklärte Yehudi Menuhin begeistert, dass er von seinen Leistungen „sehr beeindruckt“ sei und James Galway verkündete, er sei „einer der bemerkenswertesten Spieler seiner Generation“.

1993 lud der Geiger und Dirigent Pinchas Zukerman Kameda ein, mit ihm in New York an der Manhattan School of Music zusammenzuarbeiten.

Er gewann viele nationale und internationale Auszeichnungen. Er nahm am 2. Eurovision Young Musicians im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland teil.

Instrument[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kameda spielt auf einer Violine von Antonio Stradivari, die 1727 gebaut wurde und außerdem auf einer Violine von David Tecchler aus dem Jahre 1715.