Kolonistenkäfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kolonistenkäfer
Colon claviger

Colon claviger

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Käfer (Coleoptera)
Unterordnung: Polyphaga
Überfamilie: Staphylinoidea
Familie: Leiodidae
Unterfamilie: Kolonistenkäfer
Wissenschaftlicher Name
Coloninae
Herbst, 1797

Die Kolonistenkäfer (Coloninae) sind eine Unterfamilie der Käfer aus der Familie Leiodidae. Sie besteht aus den Gattungen Colon, die weltweit mit mehr als 150 Arten vertreten ist, und Colonellus.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kolonistenkäfer sind kleine, längliche bis ovale Käfer. Sie besitzen elfgliedrige Fühler mit einer viergliedrigen, verdickten Fühlerkeule. Bei einigen Arten sind die Hinterschenkel mit Zähnen oder Dornen bewehrt.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kolonistenkäfer sind weltweit verbreitet. Die Unterfamilie ist aus den Tropen Afrikas und Asiens bekannt, in den tropischen Breiten der Neuen Welt wurde bisher nur eine Art gefunden. Lediglich vier Arten kommen in Chile und Argentinien vor, eine wurde in Mittelamerika entdeckt. Rund 40 Arten gibt es in den USA und Kanada, ebenso viele in Europa. Ein Teil dieser Arten ist holarktisch verbreitet. Auch in Australien und Neuseeland gibt es Vertreter der Gattung Colon.[1] In Asien reicht das Verbreitungsgebiet bis Taiwan, Korea, Japan und die Ryūkyū-Inseln.[2]

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der deutschsprachige Name Kolonistenkäfer wird damit in Zusammenhang gebracht, dass die Käfer zu bestimmten Zeiten an kleinen Waldlichtungen und mit Gras und Moos bewachsenen Plätzen in ansehnlicher Zahl zu finden sind. Sie zeigen sich nur in der Dämmerung, bevor der Tau fällt, oberirdisch. Tagsüber ziehen sie sich in die oberen Bodenschichten in humusreiche Erde oder in Baumstümpfe und unter die Borke zurück. Sie ernähren sich von Pilzmyzelien an den Graswurzeln oder von Faulstoffen. Über die Lebensweise der einzelnen Arten, die Brutbiologie und Larvalentwicklung ist wenig bekannt.

Systematik und Taxonomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wegen der großen Anzahl von Arten wird die Gattung Colon in neun Untergattungen unterteilt. Die Gattung Colonellus hat zwei Untergattungen.

Europäische Untergattungen und Arten der Gattung Colon

Untergattung Colon (Colon)

Untergattung Colon (Eurycolon)

Untergattung Colon (Myloechus)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stewart B. Peck: A new species of Colon Herbst from Honduras (Coleoptera: Leiodidae: Coloninae). The Coleopterist’s Bulletin, 53, 2, S. 101–103, 1999
  2. Hideto Hoshina: Discovery of the Subfamily Coloninae (Coleoptera, Leiodidae) from the Ryukyus, Japan, with Description of a New Species. Elytra, 31,1, S. 209–213, 2003

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • A. F. Newton: Phylogenetic problems, current classification and generic catalog of world Leiodidae (including Cholevidae). Phylogeny and Evolution of Subterranean and Endogean Cholevidae (= Leiodidae Cholevinae). Proceedings of XX International Congress of Entomology Firenze, 1996. Bollettino del Museo Regionale di Scienze Naturali, Torino 1998, S. 41–177, 1998
  • Erwin Stresemann und Bernhard Klausnitzer: Stresemann - Exkursionsfauna von Deutschland, Band 2: Wirbellose: Insekten. Spektrum Akademischer Verlag, 11. Auflage, 2011, S. 379, ISBN 3-8274-2451-8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]