Komori

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Komori Corporation
Logo
Rechtsform KK
ISIN JP3305800009
Gründung Oktober 1923
Sitz Tokio, Japan
Leitung Yoshiharu Komori (CEO, Präsident)
Mitarbeiter ca. 2190 (2010)
Umsatz ¥68,700 Mrd. (2010)
Branche Maschinenbau
Website Komori International

Komori (jap. 株式会社小森コーポレーション, Kabushiki-gaisha Komori Kōporēshon) ist ein japanischer Druckmaschinenhersteller aus der Komori-Gruppe. Die Firma wurde 1923 gegründet. Es werden Offsetdruckmaschinen für Rolle und Bogen (Mittelformat und Kleinformat) hergestellt. Komori ist der drittgrößte Hersteller im Bereich von Offsetdruckmaschinen. Präsident und CEO bei Komori ist Yoshiharu Komori.

Komori bedeutet übersetzt „kleiner Wald“. Im März 2010 waren 2190 Mitarbeiter für Komori tätig.

Firmenphilosophie[Bearbeiten]

Im sogenannten Kunden-Kando wird die maximale Zufriedenheit des Kunden als oberstes Gebot definiert. Das beinhaltet

  • Qualität und Zuverlässigkeit
  • Kommunikation
  • Umweltgerechte Ausrichtung
  • Training und Ausbildung
  • Höhere Produktionsgeschwindigkeiten und mehr Effizienz [1]

Produktgruppen[Bearbeiten]

Baureihen Bogenoffset[Bearbeiten]

  • Lithrone 20
  • Spica 26/29 (P)
  • Enthrone 26/29
  • Lithrone S 26/29 (P)
  • Lithrone S 40 (P)
  • Lithrone S 40 SP
  • Lithrone S 44
  • Lithrone S 44 SP
  • Lithrone SX 29
  • Lithrone SX 40
  • Lithrone SX 40 RP

Baureihen Rollenoffset[Bearbeiten]

  • System 18S
  • System 20S
  • System 25
  • System 35S
  • System 35
  • System 35D
  • System 38S
  • System 38D
  • System 40
  • System 43

Standorte[Bearbeiten]

Die Zentrale befindet sich in Tokio. In den drei weiteren japanischen Standorten werden verschiedene Offsetdruckmaschinen hergestellt.

Yamagata 1970 gegründet, Bogenoffsetdruckmaschine Lithrone 20, 26/28, Spica (338 Mitarbeiter)

Sekiyado 1978 gegründet, Rollenoffsetdruckmaschinen, Wertpapierdruckmaschinen (360 Mitarbeiter)

Tsukuba (Nähe Tokio) 2002 gegründet, Bogendruckmaschinen Lithrone S40 (Flaggschiff der Druckmaschinenflotte), LS 40 SP, LS 44 Ersatz für das veraltete Werk in Toride

Innovationen[Bearbeiten]

  • 1928 Entwicklung der ersten 32-Zoll-Bogenoffsetmaschine
  • 1981 doppelt große Zylinder
  • 1987 automatische Einrichte-Systeme
  • 1990 vollautomatisches Druckplattenwechsel-System
  • 1993 praxisorientiertes Computer-to-Plate-System (Prepress-To-Press-System)
  • 1997 neue L 40 SP
  • 1997 neue KHS-System zur Rüstzeitenoptimierung
  • 2000 Project "D" Die erste digitale Offsetdruck-Maschinen mit Bebilderungssystem von Creo Scitex im Format 72 x 103 cm
  • 2002 neue Lithrone S 40 Baureihe
  • 2002 erster vollautomatischer Plattenwechsler (Dauer bei einer Sechsfarben-Lithrone S 40 nur 3 Minuten)
  • 2004 neue Spica 26/29 (P) Baureihe
  • 2004 Als erster Druckmaschinenhersteller erfüllt KOMORI alle CIP 4 - Konventionen
  • 2004 erste Dreitrommelwendung mit ausschließlich doppelt großen Zylindern im Wendebereich
  • 2006 vorstellung der neuen Lithrone S 26/29 Baureihe
  • 2007 Inline- Kaltfolienprägesystem
  • 2007 neue Lithrone S 44 Baureihe
  • 2008 neue Lithrone SX 40 Baureihe, maximale Druckgeschwindigkeit 18.000 Bg./Std., Bogenformat max.750 x 1050 mm
  • 2008 neue Lithrone SX 29 Baureihe, mit Inline-Kaltfoliensystem, UV-Lack und Prägung, Bogenformat max. 610 x 750 mm
  • 2008 neues KHS-AI-System, mit selbstlernenden Funktionen
  • 2010 neue Enthrone 26/29 Baureihe
  • 2010 H-UV Technologie, umweltfreundliches UV-Trocknersystem ohne Ozonbildung

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Frank Lohmann: Zeitschrift Deutscher Drucker, Nr. 13, S. 32 und 33 vom 27. April 2006