Kompott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eine Schüssel Birnenkompott

Ein Kompott (frz. compote „Gemisch“) ist eine Süßspeise, meist aus gekochtem oder eingemachtem Obst. Auch aus Gemüse, wie zum Beispiel Rhabarber, kann Kompott hergestellt werden. Kompottfrüchte werden seit dem 19. Jahrhundert als Obstkonserven im Haushalt und auch industriell hergestellt. Dunstfrüchte bzw. Dunstobst zählen nicht zu den Kompotten.[1][2]

Kompott wird aus ganzem oder geteiltem Obst wie beispielsweise Birnen, Kirschen oder Zwetschgen hergestellt. Das Obst wird in einer Flüssigkeit, zum Beispiel Wasser, Sirup, Fruchtsaft oder Wein, sanft gegart. Häufig werden Gewürze wie Zimt und Gewürznelken hinzugegeben. Das Kompott kann frisch kalt oder warm serviert werden, oder es wird in Weckgläsern eingekocht.

In einigen Gegenden des deutschen Sprachraumes werden auch das zu Mus gekochte Obst (wie Apfelmus) oder Süßspeisen mit oder ohne Früchte Kompott genannt. Gelegentlich (beispielsweise in Sachsen) findet sich auch eine Verwendung des Begriffs Kompott als Synonym für Nachtisch ganz allgemein.

Kompott wird zum Nachtisch gereicht oder ist Beilage zu Süßspeisen wie Grießbrei. Auch zu Wild- und Geflügelgerichten wird Kompott als Beilage angeboten, häufig eine in Rotwein gegarte Birne.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WiktionaryWiktionary: Kompott – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Commons: Kompott – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hans D. Belitz, Werner Grosch: Lehrbuch der Lebensmittelchemie. Springer-Verlag, 2013, ISBN 978-3-662-08310-9, S. 641–642 (google.de [abgerufen am 11. August 2019]).
  2. Dunstfrüchte. Abgerufen am 11. August 2019.