Kornelia Müller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kornelia Müller (* 24. März 1959 in Freiberg) ist eine deutsche Agraringenieurin sowie Politikerin (B’90/Grüne) und ehemaliges Mitglied des Sächsischen Landtages.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kornelia Müller besuchte die POS in Freiberg und machte anschließend eine Berufsausbildung als Zootechniker mit Abitur in Chemnitz. Danach folgte ein Studium der Landwirtschaft in Leipzig, das sie im Jahr 1983 mit dem Diplom abschloss. Ab 1988 war Frau Müller wissenschaftliche Mitarbeiterin im Vogtländischen Bauernmuseum Landwüst. Außerdem war sie ehrenamtliche Sprecherin im Arbeitsrat der Gäa-Arbeitsgemeinschaft für ökologischen Landbau.

Kornelia Müller ist evangelisch, verheiratet und hat zwei Kinder.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kornelia Müller wurde im Oktober 1990 über die Landesliste in den Sächsischen Landtag gewählt, dem sie für eine Wahlperiode bis 1994 angehörte. Dort war sie Mitglied im Ausschuss für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten. Von 1996 bis 1999 war sie Landesvorstandssprecherin von Bündnis 90/Die Grünen Sachsen.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]