Kraftwerk Ohau A

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kraftwerk Ohau A
Hydroelectric Power Station Ohau A.jpg
Lage
Kraftwerk Ohau A (Neuseeland)
Kraftwerk Ohau A
Koordinaten 44° 15′ 52″ S, 170° 1′ 57″ OKoordinaten: 44° 15′ 52″ S, 170° 1′ 57″ O
Land NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Ort Region Canterbury
Gewässer Lake Ohau, Lake Pukaki
f1
Kraftwerk
Eigentümer Meridian Energy Limited
Betreiber Meridian Energy
Bauzeit 1971 bis 1979
Betriebsbeginn 1979
Technik
Engpassleistung 264 Megawatt
Durchschnittliche
Fallhöhe
59 m
Regelarbeitsvermögen 1.140 Millionen kWh/Jahr
Turbinen Francis-Turbinen 4 × 66
Sonstiges

Das Kraftwerk Ohau A (englisch Ohau A power station) ist ein Wasserkraftwerk auf der Südinsel Neuseelands in der Region Canterbury. Die Gemeinde Twizel liegt ungefähr drei Kilometer östlich des Kraftwerks. Das Kraftwerk Ohau B befindet sich ungefähr sechs Kilometer südöstlich von Ohau A.

Mit den Bauarbeiten wurde 1971 begonnen. Das Kraftwerk ging 1979 in Betrieb. Es ist im Besitz der Meridian Energy Limited und wird auch von Meridian Energy betrieben.[1]

Seen und Kanäle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kraftwerk Ohau A nutzt das Wasser des Lake Ohau und des Lake Pukaki zur Stromerzeugung. Vom Lake Pukaki führt ein ca. zwölf Kilometer langer Kanal in südwestliche Richtung zum Kraftwerk. Vom Lake Ohau geht ein ungefähr acht Kilometer langer Kanal in östliche Richtung ab, der sich ungefähr einen Kilometer vom Kraftwerk entfernt mit dem Pukaki-Kanal vereinigt.

Das Wasser des Kanals wird dann durch vier Druckrohrleitungen zum Maschinenhaus des Kraftwerks geleitet. Die Fallhöhe beträgt dabei 59 m.[2] Nachdem das Wasser das Kraftwerk passiert hat, fließt es in den Lake Ruataniwha.

Lake Ohau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das normale Stauziel des Sees liegt bei 520,25 m (maximal 524,15 m bei Hochwasser), das minimale bei 519,45 m.[3][4] Am See befindet sich ca. 1 km südlich des Ohau-Kanals ein Wehr. Über das Wehr kann Wasser in den ansonsten ausgetrockneten Ohau River abgeleitet werden.[4]

Lake Pukaki[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das normale Stauziel des Sees liegt bei 532,5 m (maximal 534,1 m bei Hochwasser), das minimale bei 518 m.[3][4] In den 1940er Jahren wurde der Wasserspiegel des Sees durch einen Damm um 9 m angehoben. In den 1970er Jahren wurde der Damm erweitert und der Wasserspiegel des Sees um weitere 37 m angehoben.[5]

Die Hochwasserentlastung befindet sich am See, ca. 1 km östlich des Pukaki-Kanals. Über die Hochwasserentlastung können maximal 3.400 m³/s abgeführt werden, die dann in den ansonsten ausgetrockneten Pukaki River abgeleitet werden. Das Bemessungshochwasser liegt bei 2.000 m³/s; die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten dieses Ereignisses wurde mit einmal in 1.000 Jahren bestimmt.[4]

Kraftwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kraftwerk Ohau A verfügt über eine installierte Leistung von 264 MW. Die durchschnittliche Jahreserzeugung liegt bei 1,142 (bzw. 1.150)[6] Mrd. kWh.[1] Die 4 Francis-Turbinen leisten jede maximal 66 MW. Die Generatoren haben eine Nennspannung von 11 (bzw. 13,2)[5] kV.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kraftwerk Ohau A – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ōhau A. Meridian Energy, abgerufen am 14. Juni 2015 (englisch).
  2. a b Introducing Ohau A. Meridian Energy, September 2005, abgerufen am 14. Juni 2015 (PDF 160 KB, englisch).
  3. a b Lake levels and snow storage. Meridian Energy, abgerufen am 10. Juni 2015 (englisch).
  4. a b c d Waitaki Power Stations - Appendix A - Extracts of Waitaki Operating Rules. www.med.govt.nz, abgerufen am 16. Juni 2015 (PDF 185 KB; S. 5–8, englisch).
  5. a b Discover Waitaki. Meridian Energy, abgerufen am 14. Juni 2015 (PDF 986 KB, englisch).
  6. Ohau-A Hydroelectric Power Plant New Zealand. Global Energy Observatory, abgerufen am 14. Juni 2015 (englisch).