Lake Pukaki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lake Pukaki
Lake Pukaki, 2013
Geographische Lage Südinsel Neuseelands
Zuflüsse Tasman River
Abfluss Pukaki River
Daten
Koordinaten 44° 7′ 0″ S, 170° 10′ 0″ OKoordinaten: 44° 7′ 0″ S, 170° 10′ 0″ O
Lake Pukaki (Neuseeland)
Höhe über Meeresspiegel f1518,2–532 m
Fläche 84,5 km²[1]
82 km² (Winter)
87 km² (Sommer)
Volumen 4,66 km³
Maximale Tiefe 70 m
Mittlere Tiefe 47 m
Der Lake Pukaki in der Region Otago
Vorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-VOLUMENVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-MAX-TIEFEVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-MED-TIEFE

Der Lake Pukaki ist ein See auf der Südinsel Neuseelands. Er ist der größte von drei annähernd parallel in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Seen am Nordrand des Mackenzie-Beckens. Die anderen beiden sind der Lake Ōhau und der Lake Tekapo.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle drei Seen entstanden durch sich zurückziehende Gletscher, deren Tal durch die Ablagerung ihrer Endmoräne blockiert wurde. Der Zufluss an Gletscherwasser gibt den Seen eine typische blaue Farbe, die durch feine Partikel aus dem Abrieb des Gletscheruntergrundes entsteht.

Das Einzugsgebiet des Sees ist 1413 km² groß. Die Oberfläche des Sees beträgt je nach Jahreszeit zwischen 82 km² und 87 km² und hat eine zwischen 518,2 m und 532 m schwankende Höhe des Seespiegels über dem Meer.[2]

Der See wird an seinem Nordende vom Tasman River, einem verflochtenen Fluss, der seine Quelle im Tasman-Gletscher und Hooker-Gletscher, nahe dem Aoraki/Mount Cook hat, gespeist. Von der Südseite des Sees hat man einen guten Ausblick auf das 70 km nördlich gelegene Gebirge.

Der Abfluss des Sees, der Pukaki River, liegt am Südende des Sees. Der See ist der obere Teil des Wasserkraftprojektes am Waitaki River. Nahe dem Abfluss gibt es mehrere Dämme und Kanäle, die ihn mit dem Lake Tekapo und Lake Ruataniwha verbinden.

In den 1940er Jahren wurde der Wasserspiegel des Sees durch einen Damm um 9 m angehoben. In den 1970er Jahren wurde der Damm erweitert und der Wasserspiegel des Sees um weitere 37 m angehoben.[3] Dabei wurde die Insel Five Pound Note Island überflutet, die früher auf Neuseelands Fünf-Pfund-Banknote abgebildet war.

Kraftwerk Ohau A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den 1970er Jahren wurde das Kraftwerk Ohau A errichtet, das über einen Kanal mit Wasser aus dem Lake Pukaki versorgt wird. Derzeit betragen die betriebsbedingt möglichen Schwankungen des Wasserspiegels 13,8 m, dies entspricht einer gespeicherten Energie von 1600 GWh. Zusammen mit den 770 GWh des Lake Tekapo ist dies mehr als die Hälfte der gespeicherten Wasserkraft in Neuseeland.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lake Pukaki – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • J. Irwin: Bottom sediments of Lake Tekapo compared with adjacent Lakes Pukaki and Ohau, South Island, New Zealand. In: N.Z. Journal of Marine and Freshwater Research. Vol. 3, Nr. 12, September 1978, S. 245–250, doi:10.1080/00288330.1978.9515749 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Irwin: Bottom sediments of Lake Tekapo compared with adjacent Lakes Pukaki and Ohau, .... 1978, S. 245.
  2. Lake levels. Meridian Energy, abgerufen am 25. April 2019 (englisch).
  3. Discover Waitaki. (PDF; 986 kB) (Nicht mehr online verfügbar.) Meridian Energy, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 14. Juni 2015 (englisch, Originalwebseite nicht mehr verfügbar).