Kranichvögel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kranichvögel

Kanadakraniche (Grus canadensis)

Systematik
Stamm: Chordatiere (Chordata)
Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
Überklasse: Kiefermäuler (Gnathostomata)
Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Kranichvögel
Wissenschaftlicher Name
Gruiformes
Bonaparte, 1854

Zu der Ordnung der Kranichvögel (Gruiformes) werden traditionell fast 20 Familien gezählt, von denen viele nur durch Fossilien bekannt sind. Es sind kleine bis sehr große Vögel, welche schreiten, laufen oder schwimmen. Alle Kranichvögel sind Nestflüchter.

Traditionelle Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Handbook of the Birds of the World zählt die folgenden elf Familien[1] zu den Kranichvögeln:

Moderne Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neuere phylogenetische Analysen lassen nur noch eine Kerngruppe von fünf Familien bei den Kranichvögeln: die Rallenkraniche, Kraniche, Trompetervögel, Binsenrallen und Rallen. Neu hinzu kommt die monotypische Familie Sarothruridae, die nur aus der bisher in die Rallen gestellten Gattungen Sarothrura, Rallicula und Mentocrex besteht.

Die Karte zeigt die mit Ausnahme der Polargebiete weltweite Verbreitung der Kranichvögel

Die Laufhühnchen kommen zu den Regenpfeiferartigen (Charadriiformes). Stelzenrallen und Trappen werden in neue monotypische Ordnungen gestellt (Mesitornithiformes und Otidiformes)[2]. Die Schwesterarten Kagu und Sonnenralle bilden die neue Ordnung Eurypygiformes und die Seriemas zusammen mit einigen ausgestorbenen Vogelfamilien die Ordnung Cariamiformes.[3][4][5]

Die wahrscheinlichen Verwandtschaftsverhältnisse der verbleibenden Familien gibt das folgende Kladogramm wieder.[5][6]

 Kranichvögel 



Kraniche (Gruidae)


   

Rallenkraniche (Aramidae)



   

Trompetervögel (Psophiidae)



   


Sarothruridae


   

Binsenrallen (Heliornithidae)



   

Rallen (Rallidae)




Neben den rezenten werden noch die folgenden Familien ausgestorbener Vögel zu den Kranichvögeln gezählt:[7]

Ursprünglich galten auch die Eogruidae und die Ergilornithidae als Vertreter der Kranichvögel. Beide Gruppen traten vom Mittleren Eozän bis zum Miozän/Pliozän in Asien und Europa auf. Neuere Studien aus dem Jahr 2021 weisen sie jedoch als Stammgruppenformen der Strauße aus. Möglicherweise nehmen die Geranoididae aus dem Eozän Nordamerikas, ebenfalls als Basalgruppe der Kranichvögel eingestuft, eine ähnliche Position ein.[8][9]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Handbook of the Birds of the World - Volume 3
  2. IOC World Bird List
  3. Frank Gill und Minturn Wright: Birds of the World. Recommended English Names. Princeton University Press, 2006, ISBN 0-7136-7904-2.
  4. Per G. P. Ericson et al.: Diversification of Neoaves: integration of molecular sequence data and fossils. Biol. Lett. doi:10.1098/rsbl.2006.0523
  5. a b Hackett et al.: A Phylogenomic Study of Birds Reveals Their Evolutionary History. Science, 27 June 2008. Vol. 320, No. 5884: 1763–1768 doi:10.1126/science.1157704.
  6. Richard O. Prum et al. A comprehensive phylogeny of birds (Aves) using targeted next-generation DNA sequencing. In: Nature. Band 526, Oktober 2015, S. 569–573, doi:10.1038/nature15697.
  7. Alan Feduccia: The Origin and Evolution of the Birds. 2. Aufl., Yale University Press, New Haven/ London, 1999, ISBN 0-300-07861-7.
  8. Gerald Mayr, Nikita Zelenkov: Extinct crane-like birds (Eogruidae and Ergilornithidae) from the Cenozoic of Central Asia are indeed ostrich precursors. Ornithology 138, 2021, S. 1–15, doi:10.1093/ornithology/ukab048.
  9. Klara Widrig, Daniel J. Field: The Evolution and Fossil Record of Palaeognathous Birds (Neornithes: Palaeognathae). Diversity 14, 2022, S. 105, doi:10.3390/d14020105.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kranichvögel (Gruiformes) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien