Krasi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Krasi
Τοπική Κοινότητα Κρασίου (Κράσι)
Krasi (Griechenland)
Basisdaten
Staat Griechenland Griechenland
Region Kreta
Regionalbezirk Iraklio
Gemeinde Chersonisos
Geographische Koordinaten 35° 14′ N, 25° 28′ OKoordinaten: 35° 14′ N, 25° 28′ O
Höhe ü. d. M. 600 m
Einwohner 3224 (2011[1])
Große Platane in Krasi
Große Platane in Krasi

Krasi (griechisch Κράσι (n. sg.), von griechisch κρασί ‚Wein‘) ist ein Bergdorf auf der Insel Kreta im Gemeindebezirk Malia. Es liegt 5 km südlich der Stadt Malia auf 600 m Höhe am nordwestlichen Ausläufer des Selena-Gebirges. 1,2 km südwestlich des Ortes liegt das Kloster Kera Kardiotissa.

In Krasi steht die größte Platane Kretas: Sie wird auf ein Alter von 1800 bis 2000 Jahren geschätzt und hat einen Stammumfang von etwa 20 m. Gegenüber der Platane ist ein Brunnen aus venezianischer Zeit mit zwei Becken erhalten. Dem Quellwasser wird heilende Wirkung nachgesagt.

Die Menschen in Krasi leben hauptsächlich vom Tourismus, der Landwirtschaft und Viehzucht. Im November wird traditionell vor den Häusern der Schnaps Raki gebrannt. Der Ort ist ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen zur Nisimos-Hochebene, zum Berg Karfi und nach Tzermiado auf der Lasithi-Hochebene. Im Ort stehen die Geburtshäuser von Antonios Michelidakis, dem ersten Premierminister des Kretischen Staats und der Künstlerin Maria Zografou und das Stammhaus der Intellektuellen-Familie Alexiou (Lefteris Alexiou, Elli Alexiou, Galateia Kazantzaki Alexiou und Stylianos Alexiou).

Archäologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Südöstlich des Dorfes wurde ein gebautes Grab aus der Frühminoischen Zeit (FM I) entdeckt. Es enthielt Keramiken die kykladischen Einfluss zeigten. Man fand auch zwei Tholosgräber aus der Frühminoischen Zeit (FM II) – eines mit einem Durchmesser von 4,20 m und das andere von 2,90 m. In einem Grab entdeckte man einen Tongefäß mit Inschrift aus der Mittelminoischen Zeit (MM I).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • John Devitt Stringfellow Pendlebury: The Archaeology of Crete. An Introduction. Taylor & Francis, London 1979, ISBN 0-416-72590-2 (Erstausgabe: 1939, Nachdruck).
  • Borja Legarra Herrero: Mortuary Behavior and Social Trajectories in Pre- and Protopalatial Crete. Instap Academic Press, 2014, ISBN 978-1-931534-74-1, S. 237–238.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Krasi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011. (Memento vom 27. Juni 2015 im Internet Archive) (Excel-Dokument, 2,6 MB) Nationaler Statistischer Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ)