Križevci (Gemeinde)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Gemeinde Križevci in der Republik Slowenien, für den Ortsteil Križevci der Gemeinde Gornji Petrovci in Slowenien, siehe hier und für die kroatische Stadt Križevci siehe dort.
Križevci
Kreuzdorf bei Luttenberg
Wappen von Križevci Karte von Slowenien, Position von Križevci hervorgehoben
Basisdaten
Staat Slowenien
Historische Region Untersteiermark / Štajerska
Statistische Region Pomurska (Murgebiet)
Koordinaten 46° 34′ N, 16° 8′ OKoordinaten: 46° 33′ 47″ N, 16° 8′ 23″ O
Höhe 185 m. i. J.
Fläche 46,2 km²
Einwohner 3.613 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 78 Einwohner je km²
Postleitzahl 9242
Kfz-Kennzeichen MS
Struktur und Verwaltung
Bürgermeister: Branko Belec
Postanschrift Križevci 11
9242 Križevci p. L.
Webpräsenz
Križevci (Kreuzdorf bei Luttenberg), Blick nach Norden

Križevci (deutsch: Kreuzdorf bei Luttenberg) ist eine Ortschaft und Gemeinde im Nordosten Sloweniens. Sie liegt in der historischen Landschaft Spodnja Štajerska (Untersteiermark), ist aber heutzutage Bestandteil der statistischen Region Pomurska.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Križevci liegt in der Kleinregion Prlekija in dem Bereich in dem das Tal der Ščavnica (Stainz) in jenes der Mur einmündet. Die Ebene in diesem Gebiet wird als Mursko polje (Murfeld) bezeichnet und ist für ihre Seen bekannt. Der Gajševsko jezero, der im Süden der Gemeinde die Ščavnica aufstaut, zählt zu den größeren. Der Hauptort Križevci pri Ljutomeru liegt auf 185 m. ü. A., nennenswerte Erhebung gibt es auf dem Gemeindegebiet nicht.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde umfasst 16 Ortschaften. Die deutschen Exonyme in den Klammern wurden bis zum Abtreten des Gebietes an das Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen im Jahr 1918 vorwiegend von der deutschsprachigen Bevölkerung verwendet und sind heutzutage größtenteils unüblich[1]. (Einwohnerzahlen Stand 1. Januar 2017[2]):

  • Berkovci (Berkhaus[3], Werkofzen), 134
  • Berkovski Prelogi, 27
  • Boreci (Woretzen), 307
  • Bučečovci (Wudischhofzen), 250
  • Dobrava, 61
  • Gajševci (Gajschofzen), 52
  • Grabe pri Ljutomeru (Grabendorf), 115
  • Iljaševci (Igelsdorf), 185
  • Ključarovci pri Ljutomeru (Schlüsseldorf), 330
  • Kokoriči (Kokoritschen), 121
  • Križevci pri Ljutomeru (Kreuzdorf), 485
  • Logarovci (Logarofzen), 272
  • Lukavci (Lukaufzen), 635
  • Stara Nova vas (Altneudorf), 352
  • Vučja vas (Wolfsdorf), 225
  • Zasadi, 62

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Radenci Murska Sobota Veržej
Sveti Jurij ob Ščavnici Nachbargemeinden Ljutomer
Ljutomer Ljutomer Ljutomer

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gegend um Križevci gab es viele Funde aus der Hallstattzeit. Die heutige Gemeinde wurde erst 1998 gegründet. Bis dahin war sie Teil der Gemeinde Ljutomer.

Bekannt ist die Gemeinde auch durch seine Pferdezucht und den traditionellen Pferderennen.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spezialkarte der Österreichisch-ungarischen Monarchie 1:75.000 - Radkersburg und Luttenberg 5356. (1914)
  2. Tabellen zur Bevölkerung des Statistischen Amtes der Republik Slowenien (slowenisch)
  3. Lumtzer, Viktor / Melich, Johann; Deutsche Ortsnamen und Lehnwoerter des ungarischen Sprachschatzes. Quellen und Forschungen zur Geschichte, Literatur und Sprache Österreichs und seiner Kronländer; Verlag der Wagnerschen Universitäts-Buchhandlung Innsbruck,1900.
  4. Informationen über den Ort