Kris Brynn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kris Brynn (* 1968 in Stuttgart), eigentlich Regine Bott, ist eine deutsche Schriftstellerin. Sie schreibt auch unter dem Pseudonym Charlotte Blum.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kris Brynn studierte Kunstgeschichte, Literaturwissenschaften und Anglistik in Stuttgart und schrieb ihre Magisterarbeit über „Filmarchitektur in SF-Filmen der 80er Jahre“. Neben dem Studium arbeitete sie in einer Buchhandlung, danach war sie fast 20 Jahre lang als Lektorin festangestellt. Seit 2013 ist sie selbstständig und schreibt seit 2014 Krimis, Kurzgeschichten sowie Science-Fiction.

Für ihren Roman The Shelter wurde sie 2019 mit dem Phantastik-Literaturpreis Seraph in der Kategorie Bestes Debüt ausgezeichnet. Der britische Guardian erwähnte den Roman als Beispiel eines neuen Genres: des Brexit-SF.[1] Der erste Teil ihrer Space-Opera-Reihe Out of Balance wurde im Jahr darauf für den Seraph in der Kategorie Bester Roman nominiert. 2020 erhielt sie ein Arbeitsstipendium des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg, 2022 ein Stipendium der VG Wort.

Kris Brynn ist für die BVjA-Stammtischtreffen der Autorinnen und Autoren in Stuttgart zuständig und Mitglied bei den Mörderischen Schwestern, der get-shorties-Lesebühne und dem Phantastik-Autoren-Netzwerk PAN.

Kris Brynn lebt mit ihrer Familie in Baden-Württemberg.

Bibliografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Out of Balance (Serie)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kollision. Lübbe, Köln 2018, ISBN 978-3-7325-6703-4. (E-book und Hörbuch: bebeyond by Bastei Entertainment, 2018.)
  • Verrat. Lübbe, Köln 2019, ISBN 978-3-7325-6704-1. (E-book und Hörbuch: bebeyond by Bastei Entertainment, 2018.)
  • Zusammenbruch. Lübbe, Köln 2019, ISBN 978-3-7325-6705-8. (E-book und Hörbuch: bebeyond by Bastei Entertainment, 2018.)
  • Rebellion. Lübbe, Köln 2019, ISBN 978-3-7325-6706-5. (E-book und Hörbuch: bebeyond by Bastei Entertainment, 2019.)
  • Untergang. Lübbe, Köln 2019, ISBN 978-3-7325-6707-2. (E-book und Hörbuch: bebeyond by Bastei Entertainment, 2019.)
  • Überleben. Lübbe, Köln 2019, ISBN 978-3-7325-6708-9. (E-book und Hörbuch: bebeyond by Bastei Entertainment, 2019.)
  • Out of Balance – Folgen 1-6. Lübbe, Köln, 2020, ISBN 978-3-7325-9546-4. (E-book-Bundle: bebeyond by Bastei Entertainment, 2020)

Beiträge in Anthologien und Zeitschriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harmonice mundi, in: Im Licht von Orion: 2015 Collection of Science Fiction Stories. (Verlag für Moderne Phantastik Gehrke, 2016.)
  • Die verkannte Gabe des Mr. Plummer, in: Magische Realitäten. (Verlag für Moderne Phantastik Gehrke, 2016.)
  • Meuterei auf Titan / Das AHA-Syndrom, in: Meuterei auf Titan: 2016 Collection of Science Fiction Stories. (Verlag für Moderne Phantastik Gehrke, 2017.)
  • Chicken Change, in: Das Alien tanzt Kasatschok, ISBN 978-3957650832. (p.machinery Michael Haitel, 2017.)
  • Deus ex machina, in: Das Alien tanzt Polka. (p.machinery Michael Haitel, 2018.)
  • Carbonara, in: Spliff 85555: EBERSBERG, ISBN 978-3957651198. (p.machinery Michael Haitel, 2018.)
  • Kehrwoche kompakt, in: Frauen morden schöner, ISBN 978-3954282487. (Wellhöfer Verlag, 2018.)
  • Der Regenmacher, in: Der Schnee von morgen: 2017 Collection of Climate Fiction Stories. (Verlag für Moderne Phantastik Gehrke, 2018.)
  • Rockwells Ende, in: geschmackvoll morden, ISBN 978-3954282586. (Wellhöfer Verlag, 2019.)
  • Der achte Kontinent, in: Das Alien tanzt Walzer, ISBN 978-3957652133. (p.machinery Michael Haitel, 2020.)
  • Ein neuer Stern, in: Schwabens Abgründe: Kurzkrimis aus Baden-Württemberg, ISBN 978-3842522947. (Silberburg Verlag, 2021.)
  • Ich fühle dich, in: Spektrum der Wissenschaft. (Nummer 08/2021)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015: 3. Platz beim Literaturwettbewerb Ernährung der Zukunft mit der Kurzgeschichte Chloro Freak
  • 2019: Phantastik-Literaturpreis SERAPH für The Shelter (Kategorie: Bestes Debut)[2]
  • 2020: Nominierung für den Phantastik-Literaturpreis SERAPH für Out of Balance – Kollision (Kategorie: Bestes Buch) / Longlist
  • 2020: Arbeitsstipendium Förderkreis deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg für Raketenspuren (Arbeitstitel)
  • 2021: Arbeitsstipendium der VG Wort für Noli me tangere (Arbeitstitel)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Philip Oltermann: German sci-fi fans lap up dystopian tales of Brexit Britain. In: TheGuardian.com. 30. Juni 2019, abgerufen am 8. September 2021 (englisch).
  2. Kris Brynn gewinnt den Seraph 2019 in der Kategorie „Bestes Debüt“, Meldung vom 25. März 2019, online unter buchmarkt.de