Krypton (Superman)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Es wird keine Quelle genannt. --Don-kun Diskussion, Bewertung 15:53, 18. Dez. 2008 (CET)

Krypton ist ein fiktiver Planet in den Geschichten um den Science-Fiction-Helden Superman und Titel oder Titelbestandteil zahlreicher Buch- und Comic-Veröffentlichungen des US-amerikanischen Verlages DC-Comics, der die Superman-Comics herausgibt. Als eingetragene Marke ist Krypton das Eigentum des Unterhaltungsunternehmens Time Warner, dem Mutterkonzern von DC-Comics.

Krypton als amerikanischer Gemeinplatz[Bearbeiten]

Die Geschichte um die Zerstörung Kryptons, die zugleich die genreübliche Origin Story (Herkunftsgeschichte) des Superhelden Superman darstellt, ist heute praktisch Teil der amerikanischen Folklore. Sie beschreibt wie Krypton durch eine Naturkatastrophe (oder durch einen nuklearen Unfall) vernichtet wird. Einzig der Säugling Kal-El überlebt dieses Unglück, weil ihn seine Eltern, der Wissenschaftler Jor-El und seine Frau Lara, in eine kleine Rakete setzen, die sie auf den Weg zur Erde schicken. Dort wird Kal-El - der wie ein Mensch aussieht, aber als Kryptonier über weit übermenschliche Fähigkeiten verfügt - von dem Farmerpaar Kent adoptiert, das ihn auf den Namen Clark Kent tauft, und wird schließlich zu dem heroischen Superman.

Krypton ist auch Namensgeber für das von dort stammende Mineral Kryptonit.

Veröffentlichungen unter dem Titel Krypton[Bearbeiten]

Bereits 1978 griff der Schriftsteller Elliot S! Maggin auf den Namen Krypton im Titel seines Romans Last Son of Krypton zurück. Kevin J. Anderson legte 2007 den Roman The Last Days of Krypton vor.

DC-Comics selbst benutzte den Namen Krypton erstmals 1981 im Titel einer Comicserie. Von Juli bis September 1979 veröffentlichte DC eine auf drei Hefte beschränkte Miniserie die die Geschichte des Planeten beleuchtete und die unter dem Titel World of Krypton firmierte. Von September bis November 1981 folgte die, ebenfalls auf drei Hefte beschränkte, Miniserie Krypton Chronicles. In dieser versucht Superman das Leben seiner kryptonischen Vorfahren aufzuarbeiten.

Von Dezember 1987 bis März 1988 brachte DC schließlich eine weitere vierteilige Miniserie unter dem Titel World of Krypton auf den Markt. Die Miniserie, die von dem Briten John Byrne verfasst und gezeichnet wurde, bietet dem Leser einen Streifzug durch die von Byrne generalüberholte Geschichte des Planeten nach dem Neustart der Superman-Comicserie 1986/1987.

Weitere Verwendungen des Begriffs[Bearbeiten]

Time Warner greift auf den Namen Krypton für zahlreiche Merchandising-Produkte zurück: so gibt es beispielsweise Frühstücksboxen und Schlafanzüge mit "Krypton"-Motiven und/oder Namen und sogar eine Krypton-Achterbahn den Superman: Krypton Coaster.